«Die zweite Nacht» - Roman Porters erster Roman

Beiträge

  • Buchcover (Ausschnitt)

    «Die zweite Nacht» - Roman Porters erster Roman

    Warum werden Menschen zu Mördern? Wie kommt es, dass Menschen in Situationen gelangen, in denen sie zu Bestien werden? Und was passiert danach mit all der Schuld, die sie auf sich geladen haben?

    Diesen Fragen ist der Schweizer Erstlingsautor Roman Porter drei Jahre lang nachgegangen. Herausgekommen dabei ist der feine und eindrückliche Roman «Die zweite Nacht» über einen jungen Mann, der das Pech hat, in einer Militärdiktatur Soldat zu sein.

    «BuchZeichen» stellt den Roman vor und unterhält sich mit dem Autor über die Abgründe des Menschen und die Herausforderung, diese zu beschreiben.

    «Die zweite Nacht» von Roman Porter. Johannes Petri

    Michael Luisier

  • Buchcover (Ausschnitt)

    Emmanuel Carrère – «Limonow»

    Limonow ist Avantgardepoet, rechtsradikaler Kämpfer und Putingegner. Eine schillernde Persönlichkeit, charismatisch und populär, und zu der der Autor Emmanuel Carrère eine persönliche Beziehung hat.

    Anhand dieser Persönlichkeit gibt der Roman konkreten Einblick in den Alltag und die Geschichte der UdSSR und Russlands.

    Felix Schneider