«Germany 2064» – Ein Zukunftsszenario

In seinem neuen Roman «Germany 2064» zeigt der schottische Autor Martin Walker, wie die Welt in 50 Jahren aussehen könnte. Unterhaltsame Lektüre, die gleichzeitig viel Diskussionsstoff bietet.

Beiträge

  • In welcher Farbe leuchtet die Zukunft (Bild: Keystone)

    Erkenntnis statt Hirngespinst

    Martin Walker kennt man vor allem als Autor der «Bruno»-Krimis, die im Périgord spielen. Was viele nicht wissen: Walker arbeitet auch für einen internationalen Think Tank.

    Für sein neues Buch ist er mit führenden Kräften aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zusammengesessen und hat über ein mögliches Zukunftsszenario nachgedacht.

    Buchhinweis: Martin Walker: Germany 2064. Diogenes Verlag, 2015.

    Britta Spichiger

  • Wie sieht die Welt von morgen aus? (Coverausschnitt)

    Die Welt von morgen

    Autos ohne Chauffeur, menschenähnliche Roboter, hochtechnologisierte Städte, selbstverwaltete Kommunen. In dieser Welt von morgen verschwindet eine bekannte Sängerin, und die Polizei stösst bei ihren Ermittlungen auf schier undenkbare Zusammenhänge. Der Zukunftsforscher Andreas M.

    Walker beurteilt, ob Martin Walker ein realistisches Zukunftsszenario entworfen hat.

    Britta Spichiger

  • Die Autorin Jocelyne Saucier (Bild: Cyclopes/Insel Verlag)

    Eine Gegenwelt

    Drei alte Männer in der Wildnis Kanadas. Sie lieben die Freiheit und die Einsamkeit. Dann taucht eine Fotografin auf und alles verändert sich. Was geschieht, hätte niemand für möglich gehalten. Ein berührender Roman, der einen in einer schnelllebigen Zeit innehalten lässt.

    Buchhinweis: Jocelyne Saucier. Ein Leben mehr. Insel Verlag, 2015.

    Britta Spichiger