Tea Time mit Jane Gardam

Die britische Autorin Jane Gardam erzählt mit liebevoller Ironie und scharfem Blick von Menschen, die mitten im Leben stehen. «Die Leute von Privilege Hill» heisst ihr neuer Erzählungsband. Es ist grossartige Lektüre.

Very british - 3 Ladies in Ascot
Bildlegende: Very british - 3 Ladies in Ascot Keystone

Die Figuren in Jane Gardams neuem Buch sind in unterschiedlichsten Lebenssituationen. Eine Geschichte dreht sich um eine junge Ehefrau und Mutter zweier Kinder, die sich plötzlich ihrer grossen Liebe wieder gegenübersieht. Sie ist hin- und hergerissen zwischen Versuchung und Verantwortungsbewusstsein. Eine andere Geschichte erzählt von einem Elternpaar, das sich in der britischen High Society bewegt und von seiner Tochter erwartet, das gleiche Leben zu führen. Eine dritte Geschichte handelt von einem Ehepaar, das ungewollt kinderlos bleibt und daran fast zerbricht.

Jane Gardam gelingt es, in den sechzehn Erzählungen menschliches Verhalten mit viel Empathie, aber ohne Kitsch zu thematisieren. Oft augenzwinkernd, aber nie respektlos. Mit bildhafter Sprache, aber kein Wort zuviel.

Jane Gardam schreibt seit über vierzig Jahren. Die andere Autorin, die Gast in der Sendung BuchZeichen ist, hat gerade ihr erstes Buch geschrieben. Es ist Harriet Cummings, und ihr Buch heisst «Eine von uns». Eine spannende Mischung aus Roman und Thriller. In einem kleinen englischen Dorf geht eine Person um, die in Häuser einbricht, aber nie etwas stiehlt, sondern nur eine Kleinigkeit verändert. Es muss jemand sein, der die Bewohnerinnen und Bewohner gut kennt. Plötzlich verdächtigt jeder jeden – und das Zusammenleben im kleinen Dorf wird für alle zur Belastungsprobe. Menschen, die man zu kennen glaubte, werden zu Fremden.

Buchhinweise
Jane Gardam. Die Leute von Privilege Hill. Hanser Berlin, 2017.
Harriet Cummings. Eine von uns. Deuticke, 2017.

Weiter im BuchZeichen: BuchKönig in der BuchBar, Aktuelles aus der Literaturwelt und ein Blick auf die Sendung 52 Beste Bücher.

Autor/in: Britta Spichiger