Teenager-Liebe im Angesicht der tödlichen Krankheit

Beiträge

  • Er schreibt über ganz grosse Gefühle, ohne je kitschig oder sentimental zu werden: der amerikanische Erfolgsautor John Green.

    Teenager-Liebe im Angesicht der tödlichen Krankheit

    «Krebsbücher» sind meistens Berichte von Betroffenen oder Angehörigen, die den Verlauf der Krankheit schildern. Auch literarisch ist das Thema mehrfach aufgearbeitet worden.

    Aber so unkonventionell, frisch und tiefgründig wie der Amerikaner John Green, hat sich selten jemand diesem Stoff genähert.

    Sein Jugendroman «Das Schicksal ist ein mieser Verräter» erzählt von der Liebe zweier krebskranker Teenager.

    Hazel und Gus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe kennen und verbringen die begrenzte Zeit wenn immer möglich gemeinsam. Sie müssen sich nichts vormachen: sie wissen um die Fragilität ihres Lebens. Auch wenn ihr Alltag von Therapien, Schmerzen und Aengsten geprägt ist, finden sie immer wieder Möglichkeiten, der Krankheit zu entfliehen. Mit diesem Roman wirft John Green sein Publikum auf eine Gefühls-Achterbahn: Man lacht und weint beim Lesen und am Ende zieht man den Hut vor einem Autor, der so grandios die Gratwanderung zwischen Zynismus und Sentimentalität gemeistert hat.

    Luzia Stettler

  • Inspiration des Autors

    Nicht nur ein Praktikum im Kinderspital, auch eine enge Freundin inspirierte Green zu diesem Roman.

    Luzia Stettler

  • Auch Fachleute beeindruckt Greens Jugendbuch

    Liselotte Dietrich begleitet in ihrem Beruf Krebskranke und ihre Angehörige. Auch sie ist tief berührt von John Greens Roman «Das Schicksal ist ein mieser Verräter». Viele Erfahrungen, die seine Protagonisten, Hazel und Gus, durchmachen, erlebt sie auch in ihrem Praxis-Alltag.

    Luzia Stettler

  • Mit Harry Potter wurde Rowling bekannt.

    Joanne K. Rowlings erster Erwachsenenroman

    Auch sie ist eine erfolgreiche Jugendbuchautorin: Joanne K. Rowling. Aber nach der Harry Potter-Serie lanciert sie jetzt ihren ersten Erwachsenenroman: die schwarze Komödie «Ein plötzlicher Todesfall».

    Die Kulisse: ein kleines englisches Dort mit Kopfsteinpflaster und alter Kirche. Doch der idyllische Schein trügt. Im Dorf herrscht Krieg. Reiche gegen Arme, Teenager gegen Eltern, Frauen gegen Männer. Plötzlich stirbt der Pfarrgemeinderat. Und das macht alles noch viel schlimmer.

    - Ein plötzlicher Todesfall von Joanne K. Rowling (Carlsen)

    Britta Spichiger

  • Buchtipp der Woche

    Der Mona Lisa Schwindel von Deborah Dixon (Die Andere Bibliothek)

    Luzia Stettler