Im Schatten der Berge

Video «Im Schatten der Berge» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Dank dem Roman Zauberberg von Thomas Mann wurden Davos und seine Sanatorien weltbekannt. Das Davos der 30er Jahre bestand aber nicht nur aus frischer Luft und schöner Berglandschaften. Hier tummelte sich die internationale Gesellschaft darunter Sozialisten, Nazi-Grössen und amerikanisches Militär.

Als sagenumwobener Ort der ersten Sanatorien wurde auch Davos von den historischen Ereignissen nicht verschont. Von der ruhigen Anfang des Jahrhunderts bis zum Aufstieg des Nationalsozialismus und der schwierigen Phase der Auseinandersetzungen mit den Grossmächten des zweiten Weltkrieges, entdecken wir, in welchem Masse dieses scheinbar unbehelligte Universum, einem Miniaturmodell der Schweiz ähnlich, starken äusseren Zwängen ausgesetzt war.

In diesem Kurort, welchem Thomas Mann mit seinem «Zauberberg» Unsterblichkeit verliehen hat, verkehrten zwischen 1930 und 1940 Sozialisten, Nazi-Grössen, amerikanisches Militär und anschliessend, nach Kriegsende, die Überlebenden der Konzentrationslager und Nazi-Verbrecher. Geleitet durch die persönliche Geschichte der Regisseurin Danielle Jaeggi, blickt der Film hinter die Fassade, wo sie, beim Lesen der Briefe ihres Vaters, die Gründe seiner unerträglichen Abwesenheit entdeckt.