Bezaubernde Bearbeitungen

Lange Zeit galten musikalische Bearbeitungen als unseriös. Das war nicht immer so: Arien wurden immer wieder mal für Instrumente umgeschrieben, Sinfonien für drei oder vier Spielende. 

Den heute gebräuchlichen Klavierauszug, der eine vielstimmige Partitur für zwei Hände spiel- und hörbar macht, gäbe es wahrscheinlich ohne die Lust am Bearbeiten nicht.

Hier stellen wir zwei Co-Produktionen von Radio SRF 2 Kultur mit Bearbeitungen vor.

«Undine» nennen die Schweizer Flötistin Eva Oertle und ihr Klavierkollege Vesselin Stanev ihre Bearbeitung von Sonaten und Liedern, die verschiedene Komponisten über das Thema Undine geschrieben haben. Und Sabine Meyer bezaubert mit Mozart-Arien auf der Klarinette, unterstützt vom Kammerorchester Basel.

Wolfgang Amadé Mozart: Verschiedene Konzert-Arien für Sopran, Alt und Bass in Bearbeitungen für Klarinette, Bassethorn, Bassetklarinette und Orchester.

Wolfgang Amadé Mozart: 2 Arien aus La clemenza di Tito für Singstimme, Klarinette und Orchester (Sabine Meyer, Klarinetten; Polina Pasztircsák, Sopran; Kammerorchester Basel; Ltg: Andreas Spering).

Felix Mendelssohn: Violinsonate f-Moll op. 4
Felix Mendelssohn: Schilflied für Singstimme und Klavier
Wolfgang Amadé Mozart: Violinsonate e-Moll KV 304
alles Bearbeitungen für Flöte und Klavier

Franz Xaver Mozart: Rondo für Flöte und Klavier
(Eva Oertle, Flöte; Vesselin Stanev, Kavier)

Redaktion: Nikolaus Broda