Contrapunctus: Einzelgänger im Dialog mit Bachs «Kunst der Fuge»

Meditation oder intellektuelle Schwerarbeit? Der Westschweizer Pianist Cédric Pescia leuchtet auf seiner aktuellen CD die dichten Kontrapunkt-Netzwerke von Bachs «Kunst der Fuge» neu aus. Wir stellen Ausschnitte daraus vor in einen Dialog mit Einzelgänger-Stücken aus anderen neuen Schweizer CDs.

Johann Sebastian Bach: Contrapunctus 1 und 2 aus «Die Kunst der Fuge»

Heidi Baader-Nobs: «Mouvement capricieux» für Cello solo
(Käthi Gohl, Cello)

Johann Sebastian Bach: Contrapunctus 3 und 4 aus «Die Kunst der Fuge»

César Franck: Choral Nr. 1 E-Dur
(Benjamin Righetti, Orgel)

Johann Sebastian Bach: Contrapunctus 5 und 6 aus «Die Kunst der Fuge»

Fritz Hauser: «Die Klippe für Marimba» und 3 Becken
(Loïc Defaux, Schlagzeug)

Johann Sebastian Bach: Contrapunctus 8 und 11 aus «Die Kunst der Fuge»
(Cédric Pescia, Klavier)

Redaktion: David Schwarb