Geigender Cellist: Christian Poltéra

Eigentlich fehlt es nicht an romantischer Kammermusik fürs Violoncello. Und doch kann die Cellisten beim Hören der Violinsonaten von Schumann oder Brahms ein inbrünstiges Verlangen nach genau diesen Stücken überfallen.

Symbol auf Rosa
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Aber warum auch nicht? Schumann selbst hat sein Cellokonzert zu einer Violinkonzert-Fassung umgearbeitet. Dann geht es doch auch umgekehrt, hat sich der Schweizer Cellist Christian Poltéra gedacht, den Stift in die Hand genommen, das Ganze eingeübt und zusammen mit der britischen Pianistin Kathryn Stott auf CD eingespielt.

Johannes Brahms: Wie Melodien zieht es mir. Lied
Bearbeitung für Violoncello und Klavier
Christian Poltéra, Cello
Kathryn Stott, Klavier

Robert Schumann: Violinsonate Nr. 2 d-Moll op. 121
Christian Poltéra, Cello
Kathryn Stott, Klavier

Schumann, Brahms: Sonatas and Songs
Label: BIS (2019)

- -

Johannes Brahms: Nänie op. 82
Luzerner Sinfonieorchester
Ltg: James Gaffigan

CD: Ludwig van Beethoven: Symphonie No. 9; Johannes Brahms: Nänie
Label: Sony Classical (2018)

Redaktion: Valerio Benz