Generation Aufbruch: Die frühe Moderne in der Schweizer Musik

Es war kein frischer Wind. Es war ein Sturm, der um 1910 durch die europäische Musikwelt fegte und die Tür zur Moderne aufriss. Was war in der Schweiz davon zu spüren? Ausgehend von zwei neuen CDs mit Musik von Othmar Schoeck und Émile Jaques-Dalcroze hören wir uns um in dieser Zeit des Umbruchs.

Othmar Schoeck: Serenade für kleines Orchester op. 1
Musikkollegium Winterthur
Leitung: Roberto Gonzales Monjas

Johann Heinrich Samuel Sulzberger: Rêverie
Sybille Diethelm, Sopran
Edward Rushton, Klavier

Volkmar Andreae: Klaviertrio Nr. 2 Es-Dur op. 14
Absolut Trio

Émile Jaques-Dalcroze: Tragédie damour. Sept scènes lyriques
Elena Mo?uc, Sopran
Sinfonieorchester Bratislava
Leitung: Adriano

Emil Frey: Variationen über ein rumänisches Volkslied op. 25
Luisa Splett, Klavier

Redaktion: David Schwarb