Neues vom Orchestre de la Suisse Romande

Der Geiger und Dirigent Andrew Manze macht normalerweise mit stilgetreu interpretierter Barockmusik auf sich aufmerksam. Dass er auch hochromantische Solokonzerte zu beleben weiss, das beweist er auf der neuen CD des Orchestre de la Suisse Romande zusammen mit dem deutschen Cellisten Johannes Moser.

Pjotr Iljitsch Tchaikovsky
Nocturne für Violoncello und Orchester cis-Moll op. 19/4
Johannes Moser, Violoncello
Orchestre de la Suisse Romande
Ltg: Andrew Manze

Edward Elgar
Cellokonzert e-Moll op. 85
Johannes Moser, Violoncello
Orchestre de la Suisse Romande
Ltg: Andrew Manze

Robert Schumann
6 Studien nach Capricen von Paganini op. 3
Cédric Pescia, Klavier

Karl Amadeus Hartmann
Concerto funebre für Violine und Streichorchester
Sebastian Bohren, Violine
CHAARTS Chamber Artists

Hector Berlioz
La Mort de Cléopâtre. Scène lyrique
Vesselina Kasarova, Mezzosopran
Sinfonieorchester Basel
Ltg: Ivor Bolton

Felix Weingartner
Streicherserenade F-Dur op. 6
Sinfonieorchester Basel
Ltg: Marko Letonja

Redaktion: Valerio Benz