Tomas Dratva spielt Klaviermusik von Leos Janácek

Der tschechische Komponist Leos Janácek ist eine Art Bindeglied zwischen der Romantik seines Landsmannes Antonin Dvorak und der Musik des 20. Jahrhunderts.

Während seine Opern und Orchesterwerke oft gesellschaftliche Fragen aufwerfen und klar nach aussen gerichtet sind, so liegt die Faszination seiner Klaviermusik in ihrer Introvertiertheit. Intime Gefühle und persönliche Erinnerungen prägen Zyklen wie «Im Nebel» oder «Auf verwachsenem Pfade». Dieser Janácek'schen Klavierwelt widmet sich der Basler Pianist Tomas Dratva auf seinem neuen Album.

Leos Janácek
Auf verwachsenem Pfade
Tomas Dratva, Klavier

Peter Tschaikowsky
Rokoko-Variationen op. 33
Johannes Moser, Cello
Orchestre de la Suisse Romande
Ltg: Andrew Manze

Jules Mouquet
Sonate für Flöte und Klavier. La flûte de pan
Sofia De Salis, Flöte
Elina Kachalova, Klavier

Werner Wehrli
- Lieder der Vergänglichkeit für Frauenchor a cappella
- 6 Madrigale für Frauenchor a cappella
Ensemble Cantalon
Ltg: Philipp Schmidlin

Othmar Schoeck
Penthesilea. Orchestersuite
Berner Symphonieorchester
Ltg: Mario Venzago

Leos Janácek
Im Nebel. 4 Stücke für Klavier
Tomas Dratva, Klavier

Redaktion: Valerio Benz