Von irdischen und himmlischen Königinnen und Königen

Die CH-Musik trägt heute eine Krone. Ein Kaiser, der eine Trauermusik schreibt, trifft auf eine Königin, für die J.S. Bach eine Trauermusik schreibt. Dazu gibts eine Sinfonie zu Ehren einer irdischen und eine Messe zu Ehren einer himmlischen Fürstin – und einen Auftritt der Königin der Instrumente.

Leopold I.: De septem doloribus beatae Mariae virginis. Motette
Cappella Murensis
Les Cornets Noirs
Leitung: Johannes Strobl

Johann Sebastian Bach: Lass, Fürstin, lass noch einen Strahl. Kantate BWV 198 («Trauerode»)
Sibylla Rubens, Sopran
Anne-Kathrin Laabs, Alt
Bernhard Berchtold, Tenor
Manuel Walser, Bass
Chor und Orchester der J.S. Bach-Stiftung St. Gallen
Leitung: Rudolf Lutz

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 85 B-Dur «La reine»
Zürcher Kammerorchester
Leitung: Roger Norrington

Joseph Guy Ropartz: Messe brève en l'honneur de Sainte Anne
Marcelo Giannini, Orgel
Ensemble Vocal, Lausanne
Leitung: Michel Corboz

César Franck: Choral für Orgel Nr. 1 E-Dur
Benjamin Righetti, Orgel

Redaktion: David Schwarb