Wahlverwandt. Freie Wahl mit Schweizer Formationen

Die CH-Musik gibt sich kammermusikalisch: Das Absolut Trio mit Musikerinnen aus Basel und Zürich stellt unter dem Motto „Wahlverwandtschaften" zeitgenössische Stücke neben Schubert und Schumann und zeigt so innere Verbindungen zwischen den Epochen und Komponisten auf.

Und das Quatuor Sine Nomine aus der Romandie gibt zusammen mit dem Pianisten Oliver Triendl der vergessenen kroatischen Komponistin Dora Pejacevic wieder eine Stimme.

Wahlverwandtschaften:

Absolut Trio: Bettina Boller (Violine), Judith Gerster (Violoncello), Stefka Perifanova (Klavier)

Solo Musica SM 180

daraus:

Volkmar Andreae: Trio für Klavier, Violine und Cello f-Moll op.1;

Robert Schumann: Liebhabers Ständchen, op. 34,2 bearb. für Klaviertrio

Junghae Lee: Sonorletten für Klaviertrio und Elektronik

Robert Schumann: Ich denke dein, op. 78,3 bearb. für Klaviertrio

 

Dora Pejacevic: Chamber works

Oliver Triendl, Klavier und Quatuor Sine Nomine

CPO 777 421-2

daraus:

Quartett für Klavier, Violine, Bratsche und Cello d-Moll op. 25

 

Schönberg: Verklärte Nacht. Kelterborn: 15 Moments musicaux. Zimmermann: Présence. Marie-Catherine Girod, Klavier

Guild 7322

daraus:

Rudolf Kelterborn: 15 Moments musicaux für Klavier, Violine und Cello

Redaktion: Nikolaus Broda