Zwei Geigen in unterschiedlicher Gesellschaft

Zwei Geigen und Basso continuo in der der barocken Kammermusik ist das tägliches Brot. Zwei Geigen und Klavier dagegen? Für diese Besetzung gibt es kaum Literatur aber es gibt sie. Wir stellen aktuelle CDs aus der Schweizer Musikszene vor, die alle der Formel «Zwei Geigen plus x» entsprechen.

Antonio Caldara: Chiacona B-Dur op. 2/12
Antonio Caldara: Triosonate e-Moll op. 1/5
Amandine Beyer und Leila Schayegh, Violinen
Jonathan Pesek, Cello
Jörg-Andreas Bötticher, Cembalo und Orgel
Matthias Spaeter, Laute

Valentin Molitor: Magnus Dominus. Motette
Valentin Molitor: Viderunt omnes fines terrae. Motette
Basler Madrigalisten
Musica Fiorita
Leitung: Daniela Dolci

Paul Juon: Silhouettes für 2 Violinen und Klavier op. 43
Rebekka Hartmann und Malwina Sosnowska, Violine
Benyamin Nuss, Klavier

Hans Huber: Klavierquintett Nr. 2 G-Dur op. 125 «Divertimento»
Basler Streichquartett
Jan Schultsz, Klavier

Wolfgang Muthspiel: Flexible sky für Gitarre und Streichquartett
Han Jonkers, Gitarre
Casal-Quartett

Redaktion: David Schwarb