Die Teufel sind los

Staffel 1, Folge 13

Video «Die Teufel sind los» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Der Gangster Pulpo wird aus der Haft entlassen, um bei den Ermittlungen gegen einen Kartellboss zu helfen. Vor seiner Verhaftung hatte Pulpo den Sohn von Dawson entführt. Obwohl Hank und sein Team nicht mit Pulpo zusammenarbeiten wollen, müssen sie in den sauren Apfel beissen.

Um einen Kartellboss hinter Gitter zu bringen, will Commander Perry das ehemalige Gangmitglied Pulpo aus dem Gefängnis entlassen. Pulpo hatte zuvor den Sohn von Dawson entführt, weshalb die Nachricht Dawson und seinem Team sauer aufstösst. Der Ganove stellt ausserdem hohe Forderungen für seine Kooperation. Obwohl Hanks Team intervenieren will, wird Pulpo freigelassen.

Hank ist immer noch ein Dorn im Auge von Edwin Stillwell. Er will Hank dazu überreden, einen Polizisten der Drogenfandung zu überführen. Ansonsten droht er, Hank wieder hinter Gitter zu bringen. Hank realisiert, dass vielleicht auch in seinem Team eine Ratte von Stillwell sitzt.

Der alte Freund von Lindsay, Charlie, trifft auf der Polizeistation ein. Als er sich anmeldet, will er seinen Nachnamen nicht preisgeben. Er versichert aber beim Empfang, Lindsay wisse schon, um wen es sich handelt. Als sich Lindsay mit ihrer Vergangenheit konfrontiert sieht, setzt sie alles aufs Spiel was sie bisher erreicht hat. Ruzek versucht derweil, zwischen ihm und Burgess Klarheit zu schaffen. Er will, dass sie nur noch beruflich und streng professionell miteinander verkehren.