Chrigu und Sepp im Senegal (1/4)

In der ersten Folge wagt das ungleiche Duo «Chrigu und Sepp» den Sprung ins kalte Wasser. Die beiden reisen zum ersten Mal in ihrem Leben nach Afrika – in den Senegal.

«La lutte sénégalaise», die afrikanische Variante vom Schwingen, ist hier die weitaus populärste Sportart. Tausende junger Männer üben sich im Ringkampf und träumen von einer grossen Karriere als Kämpfer. Chrigu will sich mit einem der besten senegalesischen Kämpfer messen. Eumeu Sène ist ein Kämpfer, der es geschafft hat. Der Hüne aus Dakar ist einer der bekanntesten und besten Schwinger vom Senegal. Er fordert Chrigu zum Duell. Unterstützung erhält Chrigu von «Lac de Guiers», einer senegalesischen Schwingerlegende. Der 47-jährige Lac führt Chrigu in die Welt der «Lutte sénégalaise» ein.

Bei der «Lutte sénégalaise» geht es nicht nur um Muskeln und Millionen, auch Magie und Musik spielen eine wichtige Rolle. Chrigu muss aufs Land zu einem Marabout, einem islamischen Heiligen. Das Ritual zur Vorbereitung auf den Kampf wird zur Mutprobe für Chrigu. Auch das heisse Klima setzt dem Riesen aus dem Seeland zu und führt ihn an seine Grenzen und darüber hinaus. Der Kampf wird immer musikalisch begleitet von Sängerinnen, die ihre Helden anpreisen. Für den Jodler Sepp ist das Musizieren mit den afrikanischen Trommlern eine Herausforderung.

Der Weg zum Kampf gegen Eumeu Sène ist für Chrigu eine Bewährungsprobe und für den Jodler Sepp eine richtige Entdeckungsreise. Die beiden lernen dabei im fernen Afrika anderes und doch verwandtes und gemeinsames Brauchtum kennen. «Chrigu und Sepp» wird so zu einer Reisesendung der speziellen Art, die fremde Länder von einer anderen und unbekannten Seite zeigt.

Die weiteren Folgen:

  • 15. Dezember 2017: Chrigu und Sepp in Indien
  • 22. Dezember 2017: Chrigu und Sepp in Österreich und in der Mongolei (Doppelfolge)