Auslaufmodell Ehe

  • Dienstag, 20. Mai 2014, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 20. Mai 2014, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 21. Mai 2014, 1:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 21. Mai 2014, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 22. Mai 2014, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 22. Mai 2014, 12:45 Uhr, SRF info

Erstmals leben in der Schweiz mehr Ledige als Verheiratete. Zeit, das Familienrecht anzupassen, findet der Bund. Die Ehe könnte damit ihre Sonderstellung verlieren. Andere Beziehungsformen, wie jene von Homosexuellen und möglicherweise sogar von Polygamen würden gleichgestellt.

Die jüngste Statistik zur Bevölkerungsentwicklung in der Schweiz zeigt ein Novum: Per Ende 2013 waren gut 43 Prozent der Bevölkerung ledig. Die Zahl der Eheleute lag mit 3,53 Millionen zum ersten Mal knapp darunter. Die Schweizerinnen und Schweizer heiraten generell weniger und später als noch vor 20 Jahren.

Neben traditionellen Familien leben immer mehr Konkubinatspaare mit Kindern, Patchworkfamilien oder Alleinerziehende in der Schweiz. Auf diese Entwicklung will nun auch der Bund reagieren und das Familienrecht diesen Trends anpassen.
Das Justizdepartement (EJPD) von Simonetta Sommaruga hat dazu ein Gutachten erstellen lassen. Es schlägt vor, die rechtliche Sonderstellung der Ehe abzuschaffen. Die Ehe selber wäre dann bloss noch eine Form einer Lebensgemeinschaft, in deren Gestaltung sich der Staat nicht mehr unnötig einmischen sollte.

Bestehende Ehehindernisse würden abgebaut: Auch Homosexuelle sollen heiraten und Kinder adoptieren dürfen, zu diskutieren sei gar die Ehe zwischen Halbgeschwistern oder mit mehreren Partnern. «Verhandelbar wird auch das Verbot polygamer Ehen werden, auch wenn es bis heute fest in christlich-abendländischer Tradition verankert ist», heisst es.

Im «Club» diskutiert Karin Frei mit ihren Gästen über die Stellung und die Funktion der Ehe und darüber, ob sie bedeutungslos geworden ist.

Die Gäste:

Andrea Büchler, Professorin für Privatrecht Universität Zürich
Urs Gloor, Bezirksrichter und Mediator
Marianne Binder, CVP-Grossrätin Aargau, kämpft für die traditionelle Ehe Jaroslaw Duda, katholischer Pfarrer
Kasia Weidenbach, Psychiaterin, Polygamistin
Daniel Stolz, Nationalrat FDP BS, kämpft für die Gleichberechtigung Homosexueller

Beiträge

  • Karin Frei

    Die Kernfrage und die Gäste der Sendung:

  • Marianne Binder

    Warum ist die Ehe kein Auslaufmodell und welche Bedeutung hat sie:

  • Daniel Stolz

    Darum kämpft er persönlich für eine Ehe für alle Lebensformen:

  • Urs Gloor

    Warum ein Staat visionäre Gedanken aufwerfen und diskutieren lassen soll:

  • Jaroslaw Duda

    Ist eine neue Eheform mit den christlichen Werten vereinbar:

  • Andrea Büchler

    Darum sind die Gedanken im Gutachten zum Ehe-Modell nicht radikal:

  • Kasia Weidenbach

    Aus diesem Grund müssen auch neue Lebensformen rechtlich besser geschützt werden:

Mehr zum Thema