Blatters Rücktritt - Fifa wie weiter?

  • Dienstag, 2. Juni 2015, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 2. Juni 2015, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 3. Juni 2015, 1:40 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 3. Juni 2015, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 4. Juni 2015, 3:55 Uhr, SRF 1

Korrupte Fifa, wüste Nebengeräusche bei der Präsidentenwahl, Schweiz am Gängelband der USA. Die Schlagzeilen und Wirren um die Fifa halten an. Die Verhaftung hoher Funktionäre auf Geheiss der US-Justiz war ebenso spektakulär wie der Putschversuch der Uefa. Nun der Eklat: Sepp Blatter tritt zurück.

Die Fifa als Hort der Korruption - wen überrascht's? Neu ist, dass es noch nie zu einer so spektakulären Verhaftung hoher Fifa-Funktionäre gekommen ist. Neu ist auch, dass es die Amerikaner sind, die eingreifen. Ihre Rolle erntet nebst Applaus auch Häme wegen der Unterwürfigkeit der Schweiz. Die Aktion habe dem Image der Schweiz ebenso geschadet wie die Machenschaften der Fifa.

Nun tritt auch noch der Fifa-Präsident Sepp Blatter zurück. Er will, bis ein neuer Präsident gefunden ist, die Reformen weitertreiben, intransparente Strukturen beseitigen, Kontrollorgane einführen und ethische Grundsätze durchsetzen. Was wird ihm davon in der verbleibenden Zeit bis zum ausserordentlichen Kongress, der frühestens im Dezember stattfindet, gelingen?

Korruptionsexperten zweifeln an den guten Vorsätzen. Derweil ermittelt die US-Justiz weiter und versucht dem Vernehmen nach, auch Sepp Blatter zur Verantwortung zu ziehen. Und der Zufall will's, dass in der Schweiz noch diese Woche das Korruptionsstrafrecht im Ständerat behandelt wird. Auf Empfehlung des Bundesrates sollen Bestechungsvergehen neu als Offizialdelikte gelten und nicht wie bisher nur auf Antrag verfolgt werden. Ist das die Lösung?

Im «Club» analysieren Korruptionsexperten die Machenschaften im Fifa-Apparat, den Rücktritt Sepp Blatters sowie die Möglichkeiten einer effizienten Bekämpfung der Korruption in Organisationen wie der Fifa.

Unter der Leitung von Karin Frei diskutieren:

Jens Weinreich, Journalist, Autor, Korruptionsexperte
Daniel Jositsch, Nationalrat SP/ZH, Strafrechtsprofessor Uni Zürich
Roland Büchel, Nationalrat SVP/SG, Sportmanager
Guido Tognoni, Ex-Fifa Direktor

Beiträge

  • Gesprächsrunde

    Karin Frei stellt ihre Gäste vor:

  • Jens Weinreich

    Die Verhaftungen in Zürich bedeuten einen Dammbruch für den ganzen Weltsport:

  • Roland Büchel

    Nicht das Geld treibt Sepp Blatter an:

  • Guido Tognoni

    Der Fifa-Kongress war eine Muppet-Show mit korrupten Funktionären:

  • Daniel Jositsch

    Ohne Whistleblower als Informanten kann Korruption nicht bekämpft werden:

Mehr zum Thema