Brasilien tanzt und taumelt

  • Dienstag, 10. Juni 2014, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 10. Juni 2014, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 11. Juni 2014, 1:40 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 11. Juni 2014, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 12. Juni 2014, 4:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 12. Juni 2014, 12:45 Uhr, SRF info
    • Samstag, 14. Juni 2014, 14:05 Uhr, SRF info

Samba, Fussball, Leidenschaft – Brasiliens Exotik lockt. Doch hinter dem Glanz brodelt es. Von den Gewinnen der WM profitiert die Fifa, das Volk geht leer aus. Der Unmut kann leicht in Wut umschlagen. Was, wenn Brasilien die WM verliert und selbst der Fussball die Wunden nicht salben kann?

Den Alltag vieler Brasilianer bestimmen Sorgen und enttäuschte Hoffnungen. Statt zu profitieren, bezahlen sie das teuerste Turnier aller Zeiten mit ihren Steuergeldern. Die satten Gewinne aus Stadionbau, Marketing und TV-Rechten streichen die Fifa und die Wirtschaftselite ein. Die Versprechungen der Regierung entpuppen sich als leeres Gerede. Der öffentliche Transport und das Strassennetz, das Bildungs- und Gesundheitswesen liegen weiter im Argen. Ausserdem hat der Weltfussballverband international für Empörung gesorgt, weil er die Strassenhändler von den Stadien vertreibt und so tausende ihrer Existenzgrundlage beraubt.

«Es wird keine WM geben», lautet einer der Protestslogans. Eine Mehrheit der fussballversessenen Brasilianer lehnt laut Umfragen das Grossereignis ab. Fifa-Funktionäre verkehren in gepanzerten Fahrzeugen und 150‘000 Soldaten und Polizisten schützen die korrupte Politikerklasse vor dem Volkszorn. Ein Sieg der Fussballnationalmannschaft könnte das Land kurzfristig in einen Freudentaumel stürzen und neue Hoffnungen wecken. Nicht auszudenken, sollte die «Seleção» sportlich scheitern und Brasilien in eine nationale Depression stürzen.

Karin Frei diskutiert im «Club» mit Brasilianerinnen und Fussballern, Expertinnen und Kritikern über das Land der Leidenschaften und der Gegensätze, das vom 12. Juni bis zum 13. Juli im Fokus des Weltinteresses stehen wird.

Gesprächsgäste

Ratinho, brasilianischer Ex-Fussballprofi, SRF-Experte für Brasilien-Spiele
Esther Maurer, Geschäftsleiterin Solidar Suisse
René C. Jäggi, ehem. Präs. FC Basel und 1. FC Kaiserslautern
Cejana Di Guimarães, Journalistin und Brasilianerin
Walter De Gregorio, Direktor Kommunikation FIFA, aus Sao Paulo zugeschaltet

Beiträge

  • Clip: Das Argumente-Karussell

    Der 75-Minuten-Club in 90 Sekunden:

  • Karin Frei mit ihren Gesprächsgästen

    Die Moderatorin präsentiert die international besetzte Gesprächsrunde im Fernsehstudio in Zürich und im Fifa-Sitz in Sao Paulo:

  • Ruedi Leuthold aus Rio de Janeiro

    Zwischen Melancholie und Euphorie - ein Stimmungsbericht aus Rio de Janeiro zwei Tage vor dem WM-Eröffnungsspiel:

  • Cejana Di Guimarães

    In der allgemeinen Kritik geht unter, dass Brasilien von der WM auch profitiert und besser dasteht als vor zehn Jahren:

  • Ratinho

    Ihn entrüstet, dass in einer der ärmsten Regionen Brasiliens ein Stadion gebaut wird:

  • Walter De Gregorio

    Die Milliarden, die die Fifa in die WM investiert und wie viele davon in die lokale Wirtschaft fliessen:

  • Esther Maurer

    Wie die teuerste WM aller Zeiten "das Geld aus dem Fenster wirft", das dann im Gesundheits- und Bildungswesen fehlt:

  • René C. Jäggi

    Welche Verantwortung die Fifa trifft, wenn Brasilien mit WM und Olympia am Grösenwahn scheitern sollte:

Mehr zum Thema