Carunglück - Trauer und Fragen

28 Todesopfer - die meisten davon belgische Kinder - forderte das Carunglück im Wallis. Die Trauernden bereiten sich auf die Bestattung vor. Die Anteilnahme ist gross. Mona Vetsch diskutiert im «Club» mit Rettern und Experten und schaltet den SF-Korrespondenten Jonas Projer aus Belgien zu.

Auch eine Woche nach dem dramatischen Carunglück mit 28 Todesopfern sind die Bilder allgegenwärtig. Die trauernden Familien in Belgien bereiten sich auf die Bestattung ihrer Kinder vor. Die Rettungskräfte in der Schweiz versuchen, mit dem traumatischen Erlebnis zurecht zu kommen. Die Carbranche beschäftigt sich mit der Sicherheit für die Passagiere.

Gesprächsgäste

  • Renato Kalbermatten, Mediensprecher Kantonspolizei Wallis
  • Grégoire  Zen-Ruffinen, Leitender Notarzt Air Glaciers
  • Georg Stäbler, Feuerwehrkommandant bei Brand im Viamala-Tunnel
  • Heinrich Marti, Carunternehmer
  • Tobias Meyre, Rettungssanitäter, Notfallpsychologe

Links

Bericht über die Sendung mit Videoausschnitten

Mehr zum Drama im Wallis