Die Medien - voll daneben getrumpt

  • Dienstag, 29. November 2016, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 29. November 2016, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 30. November 2016, 1:40 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 30. November 2016, 11:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 30. November 2016, 16:40 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 1. Dezember 2016, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 1. Dezember 2016, 8:20 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 1. Dezember 2016, 12:45 Uhr, SRF info
    • Freitag, 2. Dezember 2016, 10:05 Uhr, SRF info
    • Samstag, 3. Dezember 2016, 14:05 Uhr, SRF info

Nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten werfen Kritiker den traditionellen Medien Versagen vor. Sie hätten Trump gross gemacht und ihn gleichzeitig unterschätzt. Und sie hätten sich zu elitär verhalten.

Fakt ist: Das Vertrauen in die etablierten Medien schwindet. Immer mehr Menschen informieren sich ausschließlich via soziale Medien, via Twitter, Facebook und Co. Maschinen produzieren Nachrichten und Algorithmen entscheiden, wem sie zugestellt werden. Gefälschte News erhalten grössere Aufmerksamkeit als faktenorientierte.

Was heisst diese Medienentwicklung für die Meinungsbildung? Wird der Einfluss von sogenannten Echoräumen und Filter-Bubbles immer grösser? Und welche Lehren ziehen die Medien hier in Europa aus der Wahl Trumps?

Unter der Leitung von Franz Fischlin diskutieren im «Medienclub»:

Matthias Ackeret, Chefredaktor Medienzeitschrift «Persönlich», Moderator Blocher-TV
Michèle Binswanger, Journalistin Tages Anzeiger
Michael Hermann, Politikwissenschaftler
Matthias Zehnder, Publizist und Medienwissenschaftler

Positionen:

Matthias Ackeret: «Die Trumpwahl ist der Beweis dafür, dass die Wirklichkeit nicht immer den Journalisten und Experten folgt.»

Michèle Binswanger: «Es ist tragisch, dass der klassische Journalismus kaputt gespart wird in einer Zeit, da seine Watchdog-Funktion wichtiger wäre denn je. Die Medienkrise ist ein systemisches Problem, auf das es nur eine systemische Antwort mit neuen Finanzierungsmodellen geben kann.»

Michael Hermann: «Die Schweiz ist zwar nicht so anfällig auf Gesinnungsghettos und sogenannte Filter-Bubbles. Zugleich verträgt sie sie aber besonders schlecht.»

Matthias Zehnder: «Die Medien sind voll in die Aufmerksamkeitsfalle getappt. Diese Boulevardisierung der Medien hat letztlich auch bei uns eine Boulevardisierung der Politik zur Folge.»

Beiträge

  • Franz Fischlin stellt die Gästerunde vor.

    Das Gespräch mit einem Politologen, einem Medienwissenschaftler, einer Journalistin und einem Journalisten.

  • Matthias Ackeret: Der Journalist muss unvoreingenommen berichten.

    Matthias Ackeret, Chefredaktor Medienzeitschrift «Persönlich» und Moderator Blocher-TV, schildert eine Situation in den USA, die aufzeigt, wie persönliche Wahrnehmungen vor Ort die journalistische Berichterstattung beeinflussen können.

  • Michèle Binswanger: Es braucht eine neue publizistische Vision!

    Michèle Binswanger, Journalistin Tages Anzeiger, mit Fragezeichen, wie die etablierten Medien z.B. gegen Falschmeldungen vorgehen könnten. Es fehle ein Finanzierungsmodell, um die klassischen Medien in das digitale Zeitalter zu übersetzen.

  • Michael Hermann: Eine Entmachtung der traditionellen Medien.

    Michael Hermann, Politikwissenschaftler, erklärt, In den Social Media würden die Medienkonsumenten das auswählen, was sie interessiert. Etwas, was die traditionellen Medien nicht steuern könnten und was dem Präsidentschaftskandidaten schliesslich zugute kam.

  • Matthias Zehnder: Journalisten haben eine tiefe Glaubwürdigkeit.

    Matthias Zehnder, Publizist und Medienwissenschaftler, konstatiert die «verantwortungslose Äusserung» im Internet. welche zu populistischen Emotionen führe. Der rationale Journalist dürfe diese Äusserungen nicht eins zu eins ernst nehmen.

  • Tristan Brenn: Unsere Journalisten sollen werten und kritisieren!

    Tristan Brenn, Chefredaktor des Schweizer Fernsehens, zur Wahlberichterstattung im eigenen Haus.»

  • Reaktionen von Journalisten in der US-Wahlnacht.

Mehr zum Thema