Heimkinder: entwurzelt, entrechtet, ausgeliefert

  • Dienstag, 16. Juni 2015, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 16. Juni 2015, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 17. Juni 2015, 1:40 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 17. Juni 2015, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 18. Juni 2015, 4:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 18. Juni 2015, 12:45 Uhr, SRF info
    • Samstag, 20. Juni 2015, 14:05 Uhr, SRF info

Die Mehrzahl der Schweizer Heimkinder fristete bis in die 1970er Jahre ein trostloses Dasein. Der Alltag der Kinder und Jugendlichen in weltlichen und kirchlichen Institutionen war durchdrungen von krassen Hierarchien, harten Arbeitseinsätzen und Gewalt.

Zahlreiche Betroffene von damals litten nicht nur unter Schlägen und der Willkür der Erzieher. Mindestens so unerträglich fanden viele die oft frömmlerische Erziehung, welche nichts mit christlicher Nächstenliebe und Respekt zu tun hatte. Ein solches Heimkind war Evelyna Kottmann. In ihrem Buch «Kreuz Teufels Luder», welches dieser Tage erscheint, erzählt sie ihre kaum fassbare, schreckliche Kindheitsgeschichte. Im Club spricht Kottmann zum ersten Mal öffentlich über ihr Erlebtes.

Aufgedeckt und beklagt wurden die damals geltenden Zucht- und Disziplinierungsmethoden erst durch die Heimkampagne nach 1968. Aufgearbeitet ist dieses dunkle Kapitel der Schweizer Sozialgeschichte aber bis heute nur punktuell. Die Wiedergutmachungsinitiative von Guido Fluri möchte Heim- und Verdingkinder, aber auch Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen und Zwangssterilisierten finanziell entschädigen und verlangt zudem eine historische Aufarbeitung. In diesen Wochen geht die Initiative in die Vernehmlassung.

Unter der Leitung von Karin Frei diskutieren ehem. Heimkinder, Kirchenvertreter, Historiker und Psychiater über erlebtes Unrecht und den Umgang der Gesellschaft mit Fremdplatzierten.

Evelyna Kottmann, ehem. Heimkind, Autorin «Kreuz Teufels Luder»
Guido Fluri, Unternehmer, Urheber der Initiative «Wiedergutmachung für Verdingkinder und Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen»
Loretta Seglias, Historikerin, Autorin «Geprägt fürs Leben. Lebenswelten fremdpatzierter Kinder in der Schweiz im 20. Jahrhundert.»
Felix Gmür, Bischof von Basel
Klaus Schmeck, Professor für Kinder- und Jugendpsychiatrie

Aussagen der Gäste aus der Sendung

Beiträge

  • Evelyna Kottmann

    Beschreibt das Klima der Angst im Heim.

  • Loretta Seglias

    Spricht über das Trauma der verlassenen Kinder.

  • Guido Fluri

    Ruft Kirche zum Dialog mit den Opfern auf.

  • Felix Gmür

    Erklärt, weshalb Opfer von selbst auf die Kirche zukommen müssen.

  • Klaus Schmeck

    Umreisst die fatalen Mechanismen der Gewalt in Kinderheimen.

Mehr zum Thema