Kuckuckskind – zerstörtes Glück?

Schätzungsweise jedes 20. Kind ist ein Kuckuckskind. Kommt die Wahrheit ans Licht, ist das Chaos perfekt: Kinder auf Wurzelsuche, Mütter mit Gewissensbissen und machtlose Väter. Kuckucksinder, eine Zerreissprobe für die Familie – die Diskussion im «Club».

Ein Seitensprung mit Folgen: schwanger mit einem Kind, das nicht jenes des Partners ist. Dann die Gewissensfrage: «Sag ich’s oder sag ich’s nicht». Der Schlüssel liegt bei der Frau und künftigen Mutter. Sie wägt ab, womit sie weniger Schaden anrichtet. Zerstört sie mit der Wahrheit die Ursprungsfamilie? Oder schadet sie mit der Lüge der Entwicklung des Kindes? Und wo bleibt der Vater?

Der Mann steht rechtlich schlechter da

Die Rolle des Mannes in dieser Konstellation ist undankbar. Schützt das Recht doch in solchen Fällen oft die Mutter. Je nach Situation kann diese nämlich einen Gentest verwehren. Verpasst es der betrogene Ehemann, innerhalb der ersten fünf Lebensjahre des Kindes die Vaterschaft anzufechten, wird es für ihn schwierig.

Im «Club» unter der Leitung von Karin Frei diskutieren Kuckuckskinder und –Eltern mit einem Psychologen und einer Rechtsexpertin darüber was es heisst, ein Kuckuckskind zu sein oder zu haben.

Gesprächsgäste

Daniel Barth, Kinder- und Jugendpsychiater
Andrea Büchler, Professorin für Privatrecht Universität Zürich
Martin Burr, vermuteter biologischer Vater
Agatha S., hat als Erwachsene erfahren, dass sie Kuckuckskind ist
Maddalena Wittwer, zieht Tochter mit Ehemann und biologischem Vater auf
Max Heller, vermutlicher Scheinvater

Beiträge

  • Gesprächsrunde

    Karin Frei stellt ihre Gäste im Club "Kuckuckskind -zerstörtes Glück?" vor:

  • Daniel Barth

    Ein Familiengeheimnis hat Folgen für die Entwicklung des Kindes:

  • Agatha S.

    Während Jahren fühlte sie sich als Fremdkörper in der Familie. Erst das Wissen um ihre Herkunft hat Agatha S. befreit:

  • Andrea Büchler

    Die rechtliche Stellung eines Kuckuckskindes hat früher die Mütter dazu gebracht zu schweigen:

  • Max Heller

    Max Heller hat in einem wegweisenden Gerichtsurteil erzwungen, dass seine Tochter mit 28 Jahren einen Gentest machen muss. Wieso hat sich die Tochter nicht freiwillig testen lassen?

  • Maddalena Wittwer

    Maddalena Wittwer hat ihrem Mann die Wahrheit gesagt und ihre Tochter wächst mit dem sozialen und dem biologischen Vater auf:

  • Martin Burr

    Martin Burr lässt nichts unversucht, seine biologische Tochter eines Tages kennenzulernen:

Mehr zum Thema