Meine Mutter – ein Junkie

  • Dienstag, 3. Dezember 2013, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 3. Dezember 2013, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 4. Dezember 2013, 1:40 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 4. Dezember 2013, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 5. Dezember 2013, 4:05 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 5. Dezember 2013, 12:40 Uhr, SRF info
    • Samstag, 7. Dezember 2013, 14:10 Uhr, SRF 1

Michelle Halbheer wächst zwischen blutigen Spritzen und einem von Gewalt und Sucht dominierten Alltag auf. Ihre Mutter war schwer heroinabhängig. Alle kümmerten sich um ihr Wohlergehen, das Kind ging vergessen. Experten sagen, das wäre auch heute noch möglich. Was läuft falsch?

In der Schweiz leben rund viertausend Kinder in Familien, in denen mindestens ein Elternteil harte Drogen konsumiert. Fachleute vermuten eine noch viel höhere Dunkelziffer. Neuere Studien aus Deutschland gehen davon aus, dass jedes siebte Baby wegen Medikamenten-, Alkohol- oder Drogenmissbrauch der Mutter süchtig geboren wird. Die Wahrscheinlichkeit, später ebenfalls drogenabhängig zu werden, ist für diese Kinder rund sechs Mal höher als für die durchschnittliche Bevölkerung.

Jahrelang gingen die Kinder drogensüchtiger Eltern vergessen. Seit kurzem kommen nun einzelne Schicksale ans Tageslicht. Aber es steht auch fest: Obwohl das professionelle Hilfssystem von den Missständen weiss, fühlen sich viele Ämter und soziale Einrichtungen nach wie vor allein ihren süchtigen Klienten verbunden. Ihnen gilt das Augenmerk, sie erhalten breite Unterstützung in allen Belangen, während ihre Kinder ohne Lobby dastehen. Viele Kinder werden nach wie vor als Therapieinstrument für ihre Eltern missbraucht.

Welche Kindheit erleben Kinder drogensüchtiger Eltern? Wie kann ihnen geholfen werden? Macht es Sinn, wenn sie bei ihren kranken Eltern bleiben oder sollen sie ihnen entzogen werden? Wer ist verantwortlich für das Wohl dieser Kinder?

Unter der Leitung von Mona Vetsch diskutieren im «Club»:

Michelle Halbheer, Kind einer schwer drogenabhängigen Mutter, heute 28 Jahre alt
Markus Wopmann, Leiter Kinderschutz Region Baden, Chefarzt Kantonsspital Baden
Peter Burkhard, Suchttherapeut, Leiter Verein für umfassende Suchttherapie «Die Alternative»
Christoph Häfeli, Experte Kinder- und Erwachsenenschutzgesetz, Sozialarbeiter, Jurist
André Woodtli, Leiter Amt für Jugend und Berufsberatung Kt. Zürich

Beiträge

  • Moderatorin Mona Vetsch

    Platzspitzbaby - Mona Vetsch präsentiert das Buch und die Protagonistin mit ihrer aufwühlenden Kindheit im Drogenmilieu:

  • Michelle Halbheer

    Können drogensüchtige Mütter ausreichend für das Wohl ihrer Kinder sorgen?

  • André Woodtli

    Ist der Entzug der elterlichen Obhut für die Kinder immer auch eine Erlösung von den erlittenen Qualen?

  • Peter Burkhard

    Wie prägt die Drogensucht das Eltern-Kind-Verhältnis?

  • Christoph Häfeli

    Warum wird oft unzureichend für den Schutz der Kinder gesorgt trotz guter Gesetzesgrundlagen?

  • Filminterview mit Christiane F.

    Film und Buch "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" haben Christian F. zur Drogen-Ikone gemacht. Wie hat sich die Sucht später auf ihren Sohn ausgewirkt?

  • Markus Wopmann

    Über den ärztlichen Umgang mit drogensüchtigen Schwangeren und ihren süchtig geborenen Babies:

Mehr zum Thema