Nackt-Selfies aus dem Stadthaus – ein Akt mit Folgen

  • Dienstag, 19. August 2014, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 19. August 2014, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 20. August 2014, 2:30 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 20. August 2014, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 21. August 2014, 3:50 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 23. August 2014, 15:25 Uhr, SRF info

Die Handy-Nacktbilder von Geri Müller sorgen für Wirbel. Wie privat ist das Sexualleben von Politikern - was dürfen die Medien? Aus aktuellem Anlass stellt der «Club» das geplante Thema um. Geri Müller spricht persönlich über die Affäre.

Der grüne Nationalrat und Stadtammann von Baden steht wegen Selfies in den Schlagzeilen. Am Arbeitsplatz hat er Nacktbilder von sich hergestellt und einer Bekannten verschickt. Die Medien prangern sein Verhalten an, von «Grüsel-Geri» ist die Rede. Zu Recht? Welchen Schutz verdient das Sexualleben von Politikern? Wann überwiegt das öffentliche Interesse? Wer ist der «Grüsel» – Müller oder die Medien?

Mit Karin Frei diskutieren:

Geri Müller, Nationalrat und Stadtammann von Baden
Patrik Müller, Chefredaktor «Schweiz am Sonntag»
Mario Gmür, Psychoanalytiker
Christine Maier, Chefredaktorin «Sonntagsblick»
Peter Studer, Medienrechtler, ehem. Präs. Schweizerischer Presserat

Beiträge

  • Karin Frei

    Die Fragen und die Gäste von Karin Frei:

  • Geri Müller

    Ich war schockiert, als ich morgens um vier den Artikel über mich las:

  • Patrik Müller

    Bei einem bekannten Politiker gelten andere Anforderungen an die Integrität:

  • Christine Maier

    Die Faktenlage bis Mitte Juli war für uns zu diffus, um daraus einen Artikel zu machen:

  • Peter Studer

    Nach meiner Meinung ist ein öffentliches Interesse aus mehreren Gründen gegeben:

  • Mario Gmür

    Die Geschichte wird in den Boulevardmedien wie eine nationale Katastrophe abgehandelt:

Mehr zum Thema