Pillen-Drama um Céline

  • Dienstag, 12. November 2013, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 12. November 2013, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 13. November 2013, 1:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 13. November 2013, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 14. November 2013, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 14. November 2013, 12:45 Uhr, SRF info
    • Samstag, 16. November 2013, 14:10 Uhr, SRF 1

Célines Schicksal erschüttert die Schweiz: Die damals 17-Jährige nahm 2008 die Pille «Yasmin» und erlitt eine schwere Lungenembolie. Seither ist Céline schwerstbehindert. Bei Mona Vetsch diskutieren Betroffene und Fachleute über die Risiken der Pille und darüber, wer die Verantwortung trägt.

Céline muss heute rund um die Uhr betreut werden. Ihre Mutter hat vom Pharma-Riesen Bayer Schadenersatz gefordert, um die Tochter zu Hause pflegen zu können. Nun wurde die Klage vor dem Zürcher Bezirksgericht abgewiesen. Die Klägerin soll Bayer sogar 120'000 Franken Entschädigung zahlen. Ihr Anwalt zieht das Urteil weiter.

Milliarden-Umsatz mit umstrittener Pille

Das Geschäft mit der Verhütungspille «Yasmin» und den verwandten Produkten «Yaz» und «Yasminelle» brummt: Der deutsche Pharmakonzern Bayer erzielt weltweit einen Umsatz von über einer Milliarde Euro. Diese Pillen zählen auch in der Schweiz zu den meistverkauften Verhütungspillen; dies auch, weil sie ungewünschten Nebenwirkungen wie Akne oder Gewichtszunahme entgegenwirken sollen. Doch die Pillen sind umstritten. Gemäss gewisser Studien erhöhen sie das Risiko von Blutgerinnseln (Thrombosen).
Die Schweizer Arzneimittelkontrolle Swissmedic bestätigt, dass in der Schweiz in diesem Jahr zwei weitere Frauen an Lungenembolien gestorben sind – beide im Zusammenhang mit der Einnahme des Wirkstoffs Drospirenon, welche in den Yasmin-Pillen und anderen enthalten ist. In USA zahlt Bayer bereits über 1,5 Milliarden US-Dollar an aussergerichtlichen Entschädigungen für Pillen-Opfer.

Unter der Leitung von Mona Vetsch diskutieren im «Club»:

Claudia Pfleger, Mutter der behinderten Céline Pfleger
Felix Rüegg, Anwalt von Céline, Gründer Rechtsberatungsstelle für Opfer und Patienten
Ruth Draths, Gynäkologin an der Neuen Frauenklinik Kantonsspital Luzern
Stephan Krähenbühl, Präsident Swissmedic-Kommission, Experte Medikamentensicherheit, Chefarzt Universitätsspital Basel
Thomas Cueni, Geschäftsführer Interpharma

Beiträge

  • Moderatorin Mona Vetsch

    Der Fall Céline und die Gefährlichkeit der Verhütungspillen beschäftigen auch den «Club» unter der Leitung von Mona Vetsch. Fragen und Gäste:

  • Stephan Krähenbühl

    Die Schweizer Arzneimittelkontrolle Swissmedic lässt die Pille trotz erhöhtem Trombose-Risiko mit folgender Begründung zu:

  • Claudia Pfleger

    Wie es Céline geht und was sie über ihr Schicksal weiss:

  • Ruth Draths

    Die Gynäkologin verschreibt die in die Schlagzeilen geratene Pille weiterhin an junge Frauen. Sie wägt dabei im Gespräch Vor- und Nachteile ab:

  • Felix Rüegg

    Drastische Massnahmen zum Schutz der Pillen-Konsumentinnen fordert der Opferanwalt:

  • Thomas Cueni

    Bayer hat in den USA die Pillen-Opfer entschädigt. Dem Pharmariesen wird vorgeworfen, in der Schweiz zu geizen:

Mehr zum Thema