Reiche - geliebt und gehasst

  • Dienstag, 23. Juli 2013, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 23. Juli 2013, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 24. Juli 2013, 2:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 24. Juli 2013, 8:25 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 24. Juli 2013, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 25. Juli 2013, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 25. Juli 2013, 12:45 Uhr, SRF info
    • Samstag, 27. Juli 2013, 9:05 Uhr, SRF info
    • Samstag, 27. Juli 2013, 10:40 Uhr, SRF info
    • Samstag, 27. Juli 2013, 13:10 Uhr, SRF 1
    • Sonntag, 28. Juli 2013, 7:45 Uhr, SRF info

Die Kluft zwischen oben und unten verschärft sich. Astronomische Boni und einseitig verteilter Reichtum gefährden den sozialen Frieden. Ein Prozent der privaten Steuerpflichtigen verfügen über mehr Nettovermögen als die übrigen 99 Prozent. Reiche tun auch Gutes – doch die Ungerechtigkeit bleibt.

Der Politik wird nicht nur von linker Seite vorgeworfen, sie verhalte sich passiv gegenüber wirtschaftlichen Ausreissern und wenig unterstützend gegenüber sozial schlechter Gestellten. Höchstverdiener wie der ehem. Novartis-CEO Daniel Vasella sehen jedoch in ihren hohen Honoraren wenig Problematisches – vielmehr wirken hohe Einkommen dynamisierend. Auf der anderen Seite fürchten viele Vermögende eine gesellschaftliche Übersäuerung und ein Auseinanderbrechen des Zusammenhaltes. Politische Reaktionen auf die Entwicklung sind die Abzockerinitiative sowie die vorgeschlagene 1:12 Initiative.

Sind die Reichen und noch Reicheren die Sündenböcke der helvetischen Neidgesellschaft? Was wäre die Schweiz ohne die Vermögenden und gefährdet die zunehmende Ungleichheit den sozialen Zusammenhalt?

Unter der Leitung von Karin Frei diskutieren:

Jaqueline Badran, Unternehmerin, Nationalrätin SP/ZH
Walter Beller, Bauunternehmer
Jean-Claude Biver, Unternehmer, Verwaltungsratspräsident Uhrenfirma Hublot
Ueli Mäder, Prof. für Soziologie Universität Basel
Rolf Soiron, Verwaltungsratspräsident Holcimund Lonza
Klaus J. Stöhlker,PR-Berater

Beiträge

  • Moderatorin Karin Frei

    Die Reichen geben zu reden. Karin Frei konfrontiert sie im «Club» mit den Kritikern des überbordenden Reichtums:

  • Jean-Claude Biver

    Wie wird einer reich? Der Hublot-VR-Präsident, 150 Millionen reich, erklärt seine Sicht:

  • Ueli Mäder

    Der Soziologe entzaubert den Mythos der Tellerwäscher-Karriere. Sein Schluss: Wer hat, dem wird gegeben:

  • Klaus J. Stöhlker

    Zu reden geben die Boni der neuen Manager-Klasse. So z.B. auch das Beratergehalt Daniel Vasellas von 25'000 Franken im Tag. Ist das gerechtfertigt?

  • Jaqueline Badran

    Grosse Konzerne wie Novartis vermehren ihr Vermögen durch perfide Umverteilungsmechanismen, ist die SP-Nationalrätin überzeugt:

  • Rolf Soiron

    Ist Eigentum vor dem Einfluss der Politik geschützt? Der Wirtschaftsführer weist die Phantasie der Linken deutlich in Schranken:

  • Walter Beller

    Wie angespannt ist das Verhältnis zwischen arm und reich? Die Frage wird kontrovers diskutiert: