Büsser sieht Rot

Comedian Stefan Büsser war für «Comedy aus dem Labor» unterwegs auf dem Roten Teppich. Das wäre ja eigentlich noch nicht sehr aussergewöhnlich. Dass Büsser aber auf dem roten Teppich rot sieht und Promis zu den unmöglichsten Aktionen und Aussagen drängt, ist dann doch dicke Post.

Auf die Frage, wieso Büsser eigentlich auf die Idee gekommen ist, auf dem roten Teppich Promis zu überraschen, sagt er lapidar:

«  Auch Promis haben ein Recht darauf, verarscht zu werden. »

Vermutlich ist ‚veraschen‘ nicht ganz das richtige Wort, denn eigentlich hat Büsser eine klare Aufgabe. Er soll am Prix Walo einen eigenen Preis vergeben, an der ‚Das Zelt‘-Gala selber ein Zelt aufstellen oder an den Swiss Music Awards illegal heruntergeladene CDs von Musikern unterschreiben lassen. Diese und weitere Aufgaben hat Büsser, das sei hier verraten, mit Bravour gemeistert. Immer mit dem Ziel, eine gute Pointe einzufangen.

«  Komik und Satire darf alles. Es ist einfach eine Frage der Präsentation. Wer zum Beispiel nur darauf aus ist, Leute zu verletzen, bringt mich nicht zum Lachen. »

Man darf also gespannt sein, wie Christa Rigozzi, Jonny und Manu von Divertimento oder Michael Elsener auf die vielleicht nicht ganz alltäglichen Aktionen von Büsser reagieren. Büsser hatte auch immer mal wieder einen Gastauftritt bei Giacobbo/Müller, ganz so unbekannt ist der Radiomoderator also unserem Fernsehpublikum nicht:

Video «Radio-Moderatoren privat» abspielen

Radio-Moderatoren privat

3:03 min, aus Giacobbo / Müller vom 26.5.2013

Neues Soloprogramm – ‚Au(r)a‘

Ab kommenden Herbst präsentiert just dieser Stefan Büsser sein zweites Soloprogramm, «Au(r)a». Ein abendfüllendes Bühnen-Programm, welches sich ganz der Medizin widmet. Das kommt nicht von ungefähr. Stefan Büsser lebt mit der Stoffwechselkrankheit Cystische Fibrose. Nach einem Lungeninfekt im letzten Sommer musste er im Spital behandelt werden. In dieser für ihn persönlich schweren Zeit ist auch die Idee für sein zweites Programm entstanden.

«  Es ist ein Beweis dafür, dass es manchmal am lustigsten ist, wenn man nichts zu lachen hat, »

sagt Büsser. In seinem neuen Programm nimmt er die Zuschauer mit auf eine witzige Reise durch die Welt der Medizin, schreibt er denn auch selber. Es ist nach «der Büsser» sein zweites Soloprogramm und zeigt den Antrieb für den noch jungen Comedian: das Lachen.

«  Ich liebe es selber, zum Lachen gebracht zu werden. Wenn mir das bei anderen auch gelingt, macht es mich doppelt glücklich. »

Gelacht wird aber jetzt erstmals ab kommenden Sonntag, dann, wenn Büsser den Roten Teppich unsicher macht.

Webseite von Stefan Büsser