Zum Inhalt springen

Header

Frank Baumann sitzt an seinem Ventil Tisch und hat die Hand am Hebel um den Anrufer aus der Sendung zu schmeisse.
Legende: Frank Baumann, der Ventilator. SRF
Inhalt

Comedy 20 Jahre VENTIL: «Hallo SRF» auf Ecstasy

Am 5. Juli 2020 jährte sich das Ende der wohl bis heute verrücktesten Sendungen, welche je auf dem Kanal des Schweizer Farbfernsehen über die Bildröhre zuckte. Zum Jubiläum gibt es auf YouTube nun alle 74 gloriosen Sendungen für einen nostalgischen Binge-Marathon.

Schon in der 1. Sendung legt Frank Baumann in ein paar Minuten die Weltordnung auf eine absurde Weise neu aus, ohne auch nur einen (!) Buchstaben zu verschlucken. Mit dem Telefonat mit Direktor Schellenberg zum Anfang, das Verbot, über Militär und Haare zu sprechen, via «es gibt viel zu wenig Volksmusik» bis zum Wunsch nach Chormusik und dann über den Papst zu Ben Hur.

In der TV-Sendung «Ventil» konnten die Zuschauer von 1996-2000 bei Frank Baumann ihrem Ärger über das Programm vom Schweizer Fernsehen Luft verschaffen. Der Ventilator konnte die Anrufer aber jederzeit mit seinem Hebel aus der Sendung kicken.

Ab zu SRF Comedy auf YouTube!, Link öffnet in einem neuen Fenster

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.