Aerosmith-Frontmann Steven Tyler wird mit 68 zum Country-Boy

Hardrocker Steven Tyler veröffentlichte nach gut 45 Jahren mit Aerosmith sein erstes Solo-Album: eine Country-Scheibe. «Were All Somebody From Somewhere» bietet mit Mandolinen, Fiddle und Akkordeon tatsächlich mehr Country-Sounds als manch andere Nashville-Mainstream-Produktionen.

Steven Tyler.
Bildlegende: Stilwechsel mit 68: Steven Tyler versucht sich in der Country-Musik. Keystone

Dennoch: Tyler muss auch immer wieder seine Rocker-Muskeln spielen lassen. «Country Special» stellt aber selbstverständlich seine Country-Seite in den Vordergrund – und erinnert gleichzeitig an ein paar andere Rocker, welche die Kurve in Richtung Country gefunden haben: Bon Jovi, Van Morrison, Rolling Stones oder bereits weit zurück Jerry Lee Lewis.

Dazu ein runder Geburtstag: John Conlees markant melancholische Stimme prägte die Country-Charts der späten 70er und 80er Jahre. Heute ist er zu Unrecht etwas in Vergessenheit geraten. «Country Special» holt ihn zu seinem 70. Geburtstag am 11. August zurück ins Rampenlicht.

Gespielte Musik

Moderation: Christoph Schwegler, Redaktion: Geri Stocker