Der 80. Geburtstag von Glen Campbell

«Gentle On My Mind», «Wichita Lineman», «Rhinestone Cowboy», «Southern Nights»: Glen Campbells zeitlose Klassiker verwischten in den 1960er und 1970er-Jahren die Grenze zwischen Country und Pop. Am 22. April wird der grosse Sänger und Gitarrist 80 – schwer gezeichnet von Alzheimer.

Glen Campbell posiert mit vielen Gitarren auf der Treppe.
Bildlegende: Mit «Gentle On My Mind» gelang Glen Campbell 1967 der Durchbruch. zvg

Aufgewachsen in ärmsten Verhältnissen in Arkansas, konnte sich Glen Campbell anfangs der 1960er-Jahre als exzellenter Gitarrist in den Studios in Los Angeles etablieren – für die Beach Boys, Frank Sinatra, Merle Haggard etc.

Mit «Gentle On My Mind» gelang ihm 1967 selber der Durchbruch. Mit Jimmy Webbs beinahe symphonisch arrangierten Songs wie «By the Time I Get to Phoenix» oder «Wichita Lineman» fand er seine ganz eigene Identität – und als «Rhinestone Cowboy» 1975 seinen grössten Country-Pop-Crossover-Erfolg.

Ausserdem gibt es in «Country Special» einen kurzen Rückblick auf die Dixie Chicks im Zürcher Hallenstadion, die heissesten Americana-Renner, Bluegrass-Konzert-Tipps und den postumen 80. Geburtstag von Roy Orbison.

Gespielte Musik

Moderation: Christoph Schwegler, Redaktion: Geri Stocker