In Gedenken an Wayne Kemp

Wayne Kemp war mit seinen Songs von den 1960er- bis in die 1980er-Jahre in den Country-Charts präsent. Jetzt ist er mit 73 Jahren gestorben. Auch Dean Dillon prägt den Nashville-Sound seit den 1980er-Jahren: diese Woche wird er 60.

Grabstein.
Bildlegende: Wayne Kemp verstarb am 9. März 2015 in Lafayette, Tennessee. Colourbox

«One Piece at a Time» für Johnny Cash, «Love Bug» für George Jones oder «Im the Only Hell My Mama Ever Raised» für Johnny Paycheck: Wayne Kemp liebte den Witz und das clevere Wortspiel. Und er war damit auch als sein eigener Interpret moderat erfolgreich in den Charts 1981 etwa mit «Your Wife Is Cheatin‘ on Us Again».

Dean Dillons melancholische Balladen und elegante Western Swing-Nummern sind George Strait praktisch auf den Leib geschrieben. 55 Songs hat er für George Strait (mit-)geschrieben von seinem ersten Hit «Unwound» 1981 bis zu «Here for a Good Time» 30 Jahre später. Dazu kommen Klassiker für Vern Gosdin, Keith Whitley oder Toby Keith und eine Reihe eigener kleiner Hits.

Gespielte Musik

Moderation: Christoph Schwegler, Redaktion: Geri Stocker