Jim Lauderdale rettet die Country-Musik

In einer Zeit, in der die kommerzielle Country-Musik in Richtung Pop und Rock driftet, hält Jim Lauderdale mit seinem neuen Album schwer dagegen. In 20 Songs macht er vor, wie Musik vermeintlich von gestern als zeitlos moderner Sound von morgen daher kommt. Die passende Überschrift: «I'm A Song».

Der junge Jim Lauderdale 1997.
Bildlegende: Jim Lauderdale 1997: Seine Haare sind heute grau, seine Musik aber ist noch immer frisch. Keystone

Tatsächlich: Jim Lauderdale ist eine unerschöpfliche Songquelle. In 23 Jahren hat er 26 Alben veröffentlicht. Er ist stilistisch überall zu Hause: Country, Bluegrass, Rock'n'Roll, Rhythm and Blues. Und auch die grossen Stars sind scharf auf seine Songs: Patty Loveless, die Dixie Chicks oder George Strait; allein er hat zehn von Lauderdales Songs aufgenommen.

«Country Special» bringt Lauderdales neues Album und zeigt ausserdem, was sich in der Hit-Fabrik Nashville zur Zeit sonst noch abzeichnet: Vielleicht das Ende der schier endlos besungenen Männer-Weekend-Party im obligaten Pickup-Truck und dem hübschen Girl auf dem Beifahrersitz?

Gespielte Musik

Moderation: Christoph Schwegler, Redaktion: Geri Stocker