Lucinda Williams vor 26 Jahren: Die Geburt einer Karriere

Ihr erstes Album veröffentlichte sie bereits 1979, aber ihre ganz eigene Stimme fand sie erst 1988 mit ihrem dritten Streich. Schlichter Titel: «Lucinda Williams». Mary Chapin Carpenter und Patty Loveless wurden Fans und machten die Songs zu Hits. Jetzt wurde das Original wiederveröffentlicht.

Lucinda Williams 2009 auf der Bühne des «Blue Balls Festival» in Luzern.
Bildlegende: Lucinda Williams 2009 auf der Bühne des «Blue Balls Festival» in Luzern. Keystone

Mit Williams‘ rauchiger Stimme, den persönlichen, präzisen Songs und einer perfekten Band geriet es in einem Studio in Los Angeles zum Album, das ihren Ruf als fast kultisch verehrte «Americana Queen» begründete und dies gleich beidseits des Atlantiks. Möglich gemacht hatte es ein englisches Punk-Plattenlabel.

«Country Special» stellt die willkommene Wiederveröffentlichung ausführlich vor, bringt die schönsten Cover-Versionen und Williams Kollegen  aus der damals äusserst kreativen alternativen Country-Szene in Los Angeles. All dies exakt zum 61. Geburtstag der Americana-Königin.

Gespielte Musik

Moderation: Christian Zeugin, Redaktion: Geri Stocker