Tom Russells «Folk Opera»: Zwischen Irland und dem Wilden Westen

Mit «The Rose of Roscrae» führt Singer-Songwriter Tom Russell seine zwei Hauptfiguren in seiner ambitiösen neuen Western-Folk-Oper mit vielen Nebensträngen von Irland in den amerikanischen Westen und zurück. Den Hintergrund dazu gibt Russell im Gespräch mit Christoph Schwegler gleich selber.

Klippen in Irland.
Bildlegende: Anfang und Ende in Irland: Dazwischen führt Tom Russell seine Figuren in den amerikanischen Westen. zvg

Auf einer Doppel-CD mit zweieinhalb Stunden Spielzeit verwebt Russell seine fiktiven Protagonisten und ihre Auswanderersaga mit historischen Fakten, Legenden und Geschichten aus seiner eigenen Familie. Zahlreiche Gäste wie Maura OConnell, Gretchen Peters oder Jimmy LaFave und auch historische Aufnahmen ergänzen das komplexe Geschichten- und Geschichts-Puzzle.

Daneben bietet «Country Special» Vorab-Kostproben aus den nächsten Alben von George Strait, Emmylou Harris & Rodney Crowell, Dale Watson etc. Und: Wie tönt Willie Nelsons Enkelin Raelyn Nelson?

Gespielte Musik

Moderation: Christoph Schwegler, Redaktion: Geri Stocker