«Fügung und Niedergang» von Thorsten Soltau

Ein kurzer Beitrag aus dem neuesten interanationalen Schaffen der Audioart-Szene.

Der Norddeutsche Audioartkünstler Thorsten Soltau hat für sein Stück «Fügung und Niedergang» einfache Akkorde und Feldaufnahmen zusammengetragen und zu einer Meditation verarbeitet, die vor allem um das Absterben von Gefühlen - sei es durch einschneidende Ereignisse wie Bruch und Trennung, oder aber durch die abschleifende Routine des Alltags - kreist.

Das akustischen Ausgangsmaterial hat er auch seinem französischen Kollegen Rainier Lericolais nach Paris geschickt und ihn um einen Remix gebeten. So konnte er seine eigene Arbeit von der fremder Warte aus neu wahrnehmen.

Redaktion: Claude Pierre Salmony