«Verebben der Wörter» aus «Sprachmusik von 2007 bis 2015» von blablabor

In den Arbeiten von «blablabor» mit Annette Schmucki und Reto Friedmann ist das Wort der Inhalt und Untersuchungsgegenstand.

Alle seine Eigenschaften und Dimensionen werden einbezogen, die Etymologie, die Bildhaftigkeit seiner Bedeutung, sein klangliche und rhythmische Beschaffenheit. «blablabor» initiiert eine bestimmte Art von Übersetzung: Mündliche Sprachfragmente werden von Instrumentalisten nachgeahmt, und deren Version ins Gesangliche zurückübersetzt.

Es findet eine immer zugespitztere Reduktion der Wörter statt zugunsten von Ton, Geräusch, Impuls, Pattern. So entsteht eine Sprachmusik, in der - wie «blablabor» es ausdrückt - «das Wort an seiner eigenen Melodie verebbt». So auch im vierminütigen Stück «Verebben der Wörter»