Des Todes kalte Finger

Video «Der Alte - Des Todes kalte Finger» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Leichen pflastern den Weg von Starmediziner Bartholdi. In seinem Umfeld geht ein heimtückischer Killer um, der seine Opfer mit der Giftspritze hinrichtet. Die so schöne wie fähige Ärztin Franziska Sommerfeldt beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und bringt sich dadurch in tödliche Gefahr.

Am frühen Morgen, kurz nach Dienstbeginn, erhält Hauptkommissar Richard Voss einen irritierenden Anruf aus der Pathologie des Sankt-Vincentis-Klinikums: Eine Leiche scheint über Nacht verschwunden zu sein.

Doktorin Franziska Sommerfeld empfängt den Hauptkommissar und seine Kollegen an ihrem Arbeitsplatz. Sie berichtet den verdutzten Polizisten, dass zwar alle Leichen, die in die Pathologie des Klinikums gehören, tatsächlich auch da seien, allerdings an diesem Morgen die Einäscherung eines Leichnams stattgefunden habe, dessen Identität niemandem bekannt gewesen sei. Jegliche Spuren, die diese klären könnten, seien nun verbrannt.

Die Kommissare nehmen die Ermittlungen auf. Bald stellt sich heraus, dass der ominöse Tote ein Boulevardjournalist war. Daniel Hecht recherchierte vermutlich im Umfeld des Sankt-Vincentis-Klinikums für eine brandheisse Story - und hat wohl die falschen Fragen gestellt. Ausgerechnet die Pathologin Franziska Sommerfeld gerät dabei ins Visier der Ermittler. Sie und Daniel Hecht waren einmal ein Paar. Warum aber hat sie Voss und seinen Kollegen diese Tatsache wissentlich verschwiegen?
Zur selben Zeit fühlt der Hauptkommissar Professor Bartholdi, dem Chefarzt der Inneren Medizin und zugleich Chef des medizinischen Forschungsinstituts Media Research, auf den Zahn. Bartholdi und Hecht waren am Abend zuvor bei einem Empfang von Media Research, bei dem Bartholdi sich und die Erfolge seiner Firma feiern liess, heftig aneinander geraten. Warum kam es zum Streit zwischen dem Journalisten und dem hochdotierten Mediziner?
Unterdessen ermittelt Franziska Sommerfeld auf eigene Faust in der Pathologie des Klinikums und findet heraus, dass ihr Chef Professor Dorn, der Leiter der Pathologie, mehrere Totenscheine verstorbener Probanden im Rahmen einer pharmakologischen Studie gefälscht hatte. Dabei gerät die Ärztin selbst in Gefahr: Doktorin Sommerfeld wird von einem Unbekannten hinterrücks angegriffen. Sie kann jedoch flüchten und muss bald erkennen, dass es sich bei dem Angreifer um niemand anderen als ihren Chef handelt: Professor Dorn. Als Dorn jedoch - wie der Journalist Daniel Hecht - tot in der Pathologie aufgefunden wird, nimmt der Fall eine überraschende Wendung
Schnell ist für die Beamten der Münchner Mordkommission klar, dass Doktorin Sommerfeld unschuldig ist. Hauptkommissar Voss ist dankbar für jegliche Unterstützung der attraktiven Pathologin - gerade jetzt wo ihr langjähriger Kollege aus der Gerichtsmedizin pensioniert wurde.
Eine Gemeinschaftsproduktion von ZDF, ORF und SRF