Gestern ist nie vorbei

Video «Der Alte - Gestern ist nie vorbei» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Zwei Polizisten werden erschossen bei der spektakulären Befreiungsaktion des Häftlings Stefan Witt. Die Täter flüchten mit Witt und halten ihn in einem verlassenen Fabrikgebäude fest. Er soll ihnen verraten, wo die Millionen aus dem Kidnapping des Unternehmers Andreas Kroesinger versteckt sind.

Gefangen in einem Brunnenschacht, in knietiefem Wasser, die Hände gefesselt: 17 Tage allein, in panischer Angst und Verzweiflung - immer wieder wird Unternehmer Andreas Kroesinger von den traumatischen Erlebnissen seiner Entführung eingeholt, obgleich sie längst der Vergangenheit angehören. Denn inzwischen sitzt der Familienvater wieder gemeinsam mit Ehefrau Marie und Sohn Lukas am Frühstückstisch - und sein Peiniger wegen Entführung für zwölf Jahre hinter Gittern. Dann jedoch erreicht Kroesinger eine schockierende Nachricht: Sein damaliger Entführer Stefan Witt befindet sich wieder auf freiem Fuss. Während eines Arzttermins ausserhalb der Haftanstalt verhalfen ihm zwei als Sanitäter gekleidete Maskierte zur Flucht. Bei dem Versuch, die Täter aufzuhalten, kam es zum Schusswechsel - zwei JVA-Beamte starben.

Für Richard Voss und seine Kollegen der Münchner Mordkommission scheint der Fall zunächst klar: Witt, der im damaligen Entführungsfall als einziger Schuldiger gefasst werden konnte, wurde von Komplizen zur Flucht verholfen. Diese wiederum erhofften sich, durch die Beihilfe mehr über den Verbleib des erpressten Lösegelds in Höhe von drei Millionen Euro zu erfahren. Das Geld blieb nach der Entführung spurlos verschwunden. Ein erster Mittäter ist somit schnell ermittelt: Witts Freund Rico Meyer. Schon damals der Beteiligung an der Entführung Kroesingers verdächtigt, aber aufgrund mangelnder Beweise freigesprochen, kann Meyer hinsichtlich der zwei ermordeten JVA-Beamten kein überzeugendes Alibi vorweisen. Als jedoch Voss schlagartig zahlreichen Ungereimtheiten auf die Spur kommt, gestalten sich die Ermittlungen komplexer als zunächst angenommen.
Die Ergebnisse des Obduktionsberichts machen deutlich, dass nur ein erfahrener Schütze die beiden JVA-Beamten erschossen haben kann. Wer ist Meyers treffsicherer Komplize? Auch die Kroesinger-Familie hüllt sich in Schweigen und gibt mehr Rätsel auf, statt zur Lösung des Falls beizutragen. Dann stellt Voss ein fragwürdiges Verhältnis zwischen Marie Kroesinger und dem Inhaftierten Witt fest - und plötzlich führt die Spur in eine gänzlich andere Richtung
Eine Gemeinschaftsproduktion von ZDF, ORF und SRF