Allein im finsteren Wald

Video «Allein im finsteren Wald» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Der Tod eines Studenten sorgt am Institut für Meeresbiologie an der Universität Gotland für Unruhe. Wurde er das Opfer eines Konkurrenzkampfs zwischen den Studenten oder steckt hinter seinem Selbstmord ein anderes Motiv?

Anna Norum (Lia Boysen) ist Anfang 40 und hat es als Professorin der Meeresbiologie an der Universität auf Gotland weit gebracht. Jetzt bereitet sie gerade im Rahmen eines Forschungsprogramms der EU ein Projekt im Indischen Ozean vor. Nur acht ihrer Studenten werden mit ihr auf dem Forschungsschiff in See stechen. Der Wettbewerb um die begehrten Plätze ist eröffnet.

Da wird die Leiche von Peter Holmgren aufgefunden. Der ehrgeizige Student, Jahrgangsbester, ist überraschend durch die Prüfung gefallen. Offensichtlich hat er die Niederlage und den damit verbundenen Ausschluss von dem Projekt nicht verkraftet. Dafür hat Albin Sundergart (Måns Ask), dessen Leistungen eher durchschnittlich sind, seinen Teilnahmeschein schon in der Tasche.

Ingmar Holmgren (Kim Bodnia), der Vater des unglücklichen Selbstmörders, macht Anna Norum für den Tod seines Sohnes verantwortlich. Die schöne Professorin, die in Kollegenkreisen nicht sonderlich beliebt ist, wird kurz darauf von einem Unbekannten angegriffen und verletzt. Trotzdem verzichtet sie, die zurückgezogen in einem einsam gelegenen Haus im Wald lebt, auf Polizeischutz. Überhaupt gibt ihr Verhalten Kommissar Anders (Walter Sittler) Rätsel auf. Bald darauf wird eine weitere Studentin der Professorin tot aufgefunden.