Flirten, fluchen, feiern

Staffel 2

Im Ural ist der grosse Moment da: Die Gruppe testet ihre Töffs mit Seitenwagen. In Lloret de Mar wird getanzt auf dem Boot. Weniger Lachen hat Vanessa Züger: Ihren Job hat sie sich anders vorgestellt. Auf der Kreuzschifffahrt ist für Reiseleiterin Fabienne Jegge der Halt in Istanbul eine Premiere.

Nervöse Stimmung und aufgeregte Gesichter: Im Ural nehmen die Reiseteilnehmer zum ersten Mal Platz auf ihren Seitenwagentöffs. Während bei einigen Vorsicht und Respekt herrscht, geben andere hemmungslos Vollgas. André Lüthis Improvisationstalent ist bereits am ersten Reisetag gefordert. Gleich zwei Maschinen funktionieren nicht so, wie sie sollten: Endstation Abschleppdienst.

Roberto Luongos Partymeute tanzt und trinkt auf hoher See – einige besonders ausgelassen, schliesslich wird auch noch Geburtstag gefeiert. Roberto steht seinen Schäfchen gerne mit Rat und Tat zur Seite. So lässt er sich nicht nehmen, seine Tips in Sachen Frauen weiterzugeben. Der eine oder andere hat bereits ein «Buseli» entdeckt. Robertos Qualitäten als Verkuppler sind gefragt.

Vanessa Züger hat sich ihren Arbeitsalltag als Kinderanimateurin etwas anders vorgestellt. Sie soll sich zuallererst der ganz Kleinen annehmen. Anstelle von Action und Abwechslung muss sie sich in Geduld und Ausdauer üben. Nach dem farbenfrohen T-Shirt-Bemalen stellt sich Vanessa aber doch noch eine Herausforderung: In wenigen Tagen wird sie mit ihrer Tanzgruppe vor Publikum auftreten. Jeder Schritt der anspruchsvollen Choreographie muss sitzen.

Auch für Fabienne Jegge auf der Mittelmeerkreuzschifffahrt bietet der Alltag als Reiseleiterin eine neue Attraktion: Sie führt ihre Reisegruppe in die Blaue Moschee in Istanbul – eine Stadt, in der sie bisher noch nie war. Entsprechend gross ist ihre Neugierde, die unbekannte Metropole zu entdecken. Nach einem erlebnisreichen Tag geniesst sie es vor allem, sich in die Staff-Bar zurückzuziehen und mit ihren Kolleginnen und Kollegen den Abend ausklingen zu lassen.