Christoph Derendinger: «Salvador steckt auch im Olympiafieber»

Nicht nur in Rio de Janeiro, auch in der Küstenstadt Salvador spielen sich die Olympischen Sommerspiele ab. Salvador ist nach São Paulo und Rio de Janeiro die drittgrösste Stadt Brasiliens. Seit fünf Jahren ist sie das Zuhause von Christoph Derendinger.

Christoph Derendinger in Wandermontur und Wanderstock unterwegs in der brasilianischen Natur.
Bildlegende: Christoph Derendinger erholt sich in der atemberaubenden Natur Brasiliens. Nationalpark Chapada Diamantina rund 430 km westlich von Salvador. zVg

Der schweizerisch-brasilianische Doppelbürger erlebt das Sport-Spektakel hautnah. Brasilien steht für die Olympischen Sommerspiele Kopf. In der Küstenstadt Salvador da Bahia hätten die Leute schon Monate vor Beginn der Spiele Eintrittskarten für die Fussballspiele gekauft, erzählt der 73-jährige Christoph Derendinger: «Sogar ohne zu wissen, welche Fussballmannschaften gegeneinander antreten werden. Die Begeisterung für die Olympiade hier ist gross.»

«Pendeln» zwischen Brasilien und der Schweiz

Christoph Derendinger ist in São Paulo geboren. Und doch fühlt er sich mit der Schweiz stark verbunden. Seine Familiengeschichte und seine Arbeit als Berater international tätiger Firmen haben es ihm in seinem Leben ermöglicht, zwischen den beiden Welten hin und her zu pendeln.

Nach 20 Jahren in der Schweiz kehrte Christoph Derendinger zurück nach Salvador. «Ich habe mich entschieden, definitiv in Brasilien zu bleiben», sagt der mittlerweile Pensionierte. An der Millionenmetropole Salvador schätzt er unter anderem das Meer sehr.

Gespielte Musik

Moderation: Joëlle Beeler, Redaktion: Pascale Folke