Daniela Schwander – liebt das raue Wetter in Irland

Schweizer Auswanderer zieht es oft an warme und exotische Orte mit Sonne, Strand und Meer. Daniela Schwander aus Basel hat zwar auch ab und zu Sonne, unzählige Strände und das Meer vor dem Haus. Trotzdem ist das Leben im Nordwesten Irlands eine Herausforderung.

Mit Pferd und Hund: Das ist das neue Leben von Daniela Schwander.
Bildlegende: Mit Pferd und Hund: Das ist das neue Leben von Daniela Schwander. zvg

«Die Wintermonate hier sind geprägt von tiefen Temperaturen und einem rauen Wind. Dann kann es ziemlich unangenehm werden», sagt Daniela Schwander.

Die gelernte Physiotherapeutin lebt seit vier Jahren in der Region Ulster in County Donegal, im Nordwesten Irlands. Ein kleiner verträumter Ort mit paar wenigen Pubs und Restaurants. Dort betreibt die 34-Jährige ein 5-Sterne «Self Catering Home». Ein kleines Feriendomizil inmitten der atemberaubenden irischen Landschaft.

Trotz des manchmal ungemütlichen Wetters ist Irland die Traumdestination von Daniela Schwander. «Die unzähligen einsamen Strände, das raue Meer und die grünen Hügel haben für mich eine magische Wirkung.»

Ihr geschichtsträchtiges Haus aus dem frühen 19. Jahrhundert liegt abseits auf einem Hügel. Sie betreibt dort auch eine Pferdezucht und bietet Reitausflüge in die nähere Umgebung an. Unter anderem liegt die höchste Meeresklippe Europas nicht weit.

 

Gespielte Musik

Moderation: Regula Sager, Redaktion: Pascale Folke