Daniela Stämpfli in Tarifa: Mit dem Wind im Haar

Es begann alles mit einem Inserat in einer grossen Schweizer Tageszeitung. Gesucht war ein Stationsleiter für eine Surfschule in Südspanien.

Stämpflis mit ihrer Crew am Strand: v.l.n.r.: Amber, Marc und Daniela (mit der Sonnenbrille im Haar). Ganz rechts aussen mit brauner Jacke: Cora.
Bildlegende: Stämpflis mit ihrer Crew am Strand: v.l.n.r.: Amber, Marc und Daniela (mit der Sonnenbrille im Haar). Ganz rechts aussen mit brauner Jacke: Cora. zVg

Daniela und Marc Stämpfli fuhren hin und stellten fest, dass das Unternehmen noch gar nicht existierte. Die beiden packten die Chance und gründeten «TARIFA SPINOUT windsurf und kite». Das war 1988.

Seit bald 25 Jahren leben sie nun - inzwischen zusammen mit ihren Töchtern Cora und Amber - am südlichsten Zipfel Spaniens, der südlichsten Stadt Europas, in einem Surferparadies, das berühmt ist für seine starken Winde.

Auch Stämpflis spüren die Auswirkungen der Krise im Land. Viele ihrer treuen spanischen Stammkunden sind dieses Jahr weggeblieben oder statt wie üblich zwei Wochen nur noch während eines verlängerten Wochenendes nach Tarifa gekommen. Und in der Stadt schliesst ein Geschäft nach dem andern. Doch wegziehen wollen weder Stämpflis noch die Tarifenos.

Gespielte Musik

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Brigitt Flüeler