Einziger Schweizer auf der Insel «Arran» in Schottland

Auf Arran leben gerade mal rund 5000 Menschen. Bruno Baumgärtner ist der einzige Schweizer auf der Insel. Diese Tatsache hat auch einen Nachteil, verrät er: «Ich habe niemanden mit dem ich Jassen kann!»

Bruno Baumgärtner sitzt mit seiner Frau im Esszimmer.
Bildlegende: Bruno Baumgärtner und seine Frau Assja in ihrem Esszimmer. Die beiden leben in einem typischen schottischen Cottagehouse. zVg

Die Insel «Isle of Arran» liegt im Westen Schottlands und ist seit einundzwanzig Jahren die Heimat von Bruno Baumgärtner. Er mag die wilde Landschaft mit ihren sagenumwobene Burgen und den langen leeren Stränden.

Vor dem Haus von Bruno Baumgärtner in Corriecravie liegt der Atlantik. Im Meer gebadet habe er allerdings noch nie, gesteht der 72-Jährige: «Das Wasser ist viel zu kalt! Und die Klippe vor meinem Haus ist zu steil, um hinab zu steigen.»

Bruno Baumgärtner lebt mit seiner Frau in einem typischen schottischen Cottagehouse. Um den Bus zu kriegen hält man vor seiner Haustüre einfach den Daumen hoch: «Corriecravie besteht aus paar wenigen Häusern, darum gibt es keine Bushaltestelle.»

Vom Werber zum Gastronom

In der Schweiz war er erfolgreicher Werber und Marketingchef. Auf «Arran» führte er bis zu seiner Pensionierung vor ein paar Jahren ein traditionelles schottisches Gästehaus. Es sei anfänglich schon eine Umstellung gewesen, den Gästen morgens Kaffee zu servieren: «Mit der englischen Frühstückskultur, fette Würstchen und Speck, konnte ich mich nie anfreunden.» Bruno Baumgärtner war der erste auf der Insel, der das klassische «Schweizer Zmorge» einführte: Müsli, Käse und Butterbrot mit Konfitüre.

Gespielte Musik

Redaktion: Pascale Folke