Gabrielle Alioth: Eine Schriftstellerin in Irland

Vor 31 Jahren wanderte Gabrielle Alioth nach Irland aus. Eigentlich hätte sie lieber ein Ticket nach Australien gelöst. Aber Irland ist ihr Schicksal. Dort beginnt sie zu schreiben. Heute kämpft sie nicht mehr mit Helvetismen. Dafür schleicht sich ab und zu ein Anglizismus in ihre Texte und Bücher.

Gabrielle Alioth vor Blättern.
Bildlegende: Von Riehen nach Termonfeckin: Gabrielle Alioth lebt in Irland. zvg

Als die heute 55-Jährige 1984 mit ihrem Mann nach Irland auswanderte, gaben sie sich ein Jahr. Aber Irland wurde zu ihrem Los. «Ohne Irland hätte ich nie mit dem Schreiben angefangen», sagt sie.

Die Schriftstellerin aus Riehen ist zwar in Irland zu Hause, aber ihre Heimat ist die Sprache. Sie ist nämlich zweimal nach Irland ausgewandert: Nach der Scheidung vor fünf Jahren kam Gabrielle Alioth-Schreiber wieder in die Schweiz. Aber nicht für lange. Sie kehrte zurück nach Irland und kaufte sich ein Haus in der 1000-Seelen-Gemeinde Termonfeckin, 40 Autominuten entfernt von Dublin.

Getreu ihrem eigenen Schicksal schreibt Gabrielle Alioth schon mal über Auswanderer. In ihrem letzten Buch hat sie Schweizer Auswanderer aus sieben Jahrhunderten porträtiert.

Gespielte Musik

Moderation: Riccarda Trepp, Redaktion: Regula Zehnder