Georges Delnon: «Hamburg ist vielschichtig, das gefällt mir!»

Der Berner Georges Delnon ist seit zwei Jahren Intendant der Hamburger Staatsoper. Der Druck ist gross: Ihm ist bewusst, dass er am Hotspot der internationalen Kulturszene arbeitet.

Georges Delnon sitzt auf einem Sofa in einem loftartigen Wohnzimmer. In der Hand hält er ein Buch.
Bildlegende: Georges Delnon, Intendant der Hamburger Staatsoper: «Die Stadt ist unnahbar, das fasziniert mich.» zVg

Die Hamburgische Staatsoper gehört zu den führenden Opernhäusern weltweit und blickt auf eine über 300-jährige Geschichte zurück. Seit zwei Jahren gehört auch der Schweizer Regisseur Georges Delnon dazu: Als Opernintendant, zieht er mit seinen überwältigenden Produktionen Besucher aus aller Welt an.

«Ich liebe die Veränderung!»

Bevor es den Berner nach Hamburg zog, war er viele Jahre Leiter am Theater in Basel. Für ihn scheint die Zeit nie still zu stehen: «Ich liebe die Veränderung und neue Herausforderungen.» Hamburg sei vielschichtig und zugleich undurchsichtig, sagt der 59-Jährige. Man komme nicht so schnell in die Gesellschaften rein. Das gafalle ihm, so bleibe er ein ständiger Beobachter.

Auch andere Schweizer leben in Hamburg: Ab Freitag, 1. September 2017, läuft die vierteilige «DOK»-Serie «Hafen Hamburg – Schweizer am Tor zur Welt». Die Serie begleitet Schweizerinnen und Schweizer, die in diesem energiegeladenen Universum ihr Glück gefunden haben. Ab 21 Uhr auf SRF 1.

 

Gespielte Musik

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Pascale Folke