Hansueli Höhn findet auf Mauritius sein Paradies

Plötzlich nahm sein Leben eine komplette Wende. Im Jahr 2015 stand Hansueli Höhn aus Zürich kurz davor, ausgesteuert zu werden. Statt von der Sozialhilfe zu leben, packte er ohne zu zögern die Koffer, um auf Mauritius einen Neustart zu wagen. Mit Erfolg!

Hansueli Höhn in weissem Hend und strahlendem Lachen. Auf Mauritius hat er wieder Fuss gefasst.
Bildlegende: «Ich war schon immer ein Optimist und blicke nach vorne.» zVg

Hansueli Höhn lebt seit mehr als zwei Jahren in La Gaulette, im Südwesten der Insel Mauritius. Viele Jahre arbeitete der Zürcher erfolgreich für die Schweizer Pharmaindustrie. Eines Tages aber verlor er auf einen Schlag seinen Job und stand vor dem Nichts. Hansueli Höhn erinnert sich gut: «Ich stand kurz davor, ausgesteuert zu werden. Für mich war aber klar, ein Sozialfall werde ich nicht.»

Die Liebe des Lebens auf Mauritius gefunden

Mit einem kleinen Startkapital landete Hansueli Höhn Mitte März 2015 auf der Insel Mauritius. Die Insel kannte er schon von früheren Ferienaufenthalten. Für die ersten paar Wochen fand der heute 60-Jährige Unterschlupf bei einem Bekannten.

Bei einem Bootsausflug traf er zufällig auf seine grosse Liebe Mariline. Die Mauritianerin führt eine kleine Bar auf der beliebten Nachbarsinsel «Ile aux Bénitiers»: «Schöner hätte mein Neustart nicht beginnen können. Auf Mauritius habe ich mein Paradies gefunden.» Auch beruflich startet der Abenteurer durch. Im Spa-Bereich von grossen Hotelanlagen hat Hansueli Höhn eine Marktlücke entdeckt.

Gespielte Musik

Redaktion: Pascale Folke