Johanna Kawwas-Schnydrig feiert Weihnachten in Bethlehem

Johanna Kawwas-Schnydrig reiste 1970 als Krankenschwester nach Bethlehem im Palästinensischen Autonomiegebiet. Dort arbeitete sie im «Caritas Baby Hospital». Es ist das einzige Kinderspital im ganzen Westjordanland. Bis heute engagiert sich die Aargauerin mit Herzblut für Kinder und Mütter.

Johanna Kawwas steht vor einem Tor. Sie trägt eine Sonnenbrille und einen weissen Schal.
Bildlegende: Johanna Kawwas-Schnydrig engagiert sich seit vielen Jahren für Kinder. zVg

Johanna Kawwas-Schnydrig ist eine bemerkenswerte Frau. 1970 kam sie als junge Krankenschwester nach Bethlehem. Ihr Onkel gründete in den 1950er Jahren das erste Kinderspital im Westjordanland. Mehr als zwanzig Jahre leitete sie dort die Pflegerinnen- und Mütterschule. Und auch heute noch macht sie Familienbesuche und bildet aus: «Für mich gibt es kein Pensionsalter. Ich arbeite gerne mit den Kindern und Frauen zusammen.»

Ihr Mann Michel ist Palästinenser. Trotz der politisch unsicheren Lage fühlt sich die vierfache Grossmutter hingezogen zu Bethlehem: «Die Energie hat von Anfang an gestimmt.» Weihnachten feiert die ganze Familie zusammen: «Mit meinen Enkelkindern backe ich immer «Mailänderli». Das ist ein Stück Schweizer Tradition bei uns.»

Gespielte Musik

Moderation: Joëlle Beeler, Redaktion: Pascale Folke