Max Hilpert – Daniel Düsentrieb aus Odessa

Der Bauernsohn aus Möhlin im Kanton Aargau hatte schon immer ein Flair für Zahlen. So überliess er den Hof seinem Bruder und machte sich in der Schweiz als Banker einen Namen. Sein Geschäftssinn führte ihn aber bald in die Ukraine. Das war vor 22 Jahren. «Die fünfte Schweiz» über den Tausendsassa.

Porträtbild von Max Hilpert bei der Eingangstüre.
Bildlegende: Der geschäftige Max Hilpert entspannt sich gerne in seiner Datscha. zvg

Eher per Zufall landete Max Hilpert damals in der ukrainischen Hafenstadt Odessa am Schwarzen Meer. Aber er blieb und baute eine Wurstfabrik. Später produzierte er Spagetti mit einer Schweizer Teigwarenmaschine und optimierte sogar die Müllabfuhr in der Ukraine.

Heute organisiert der Tausendsassa Safarireisen in Afrika für ukrainische Reiselustige. An seinen freien Tagen geniessen Max Hilpert und seine Frau die Ruhe in der idyllischen Datscha, ihrem Wochenendhaus.

Gespielte Musik

Moderation: Regula Sager, Redaktion: Pascale Folke